Sharp – LCD-Produktionsgigant

0
71
Anzeige

Produktionsstätte: „Crystal Valley“ bei Suzuka

Wenn Autobahnen am zehnten Stock des eigenen Hotels vorbeiziehen, Wolkenkratzer den Himmel verdunkeln und 500 Menschen bei einer Ampelschaltung die Straße überqueren, ist einem bewusst: Dies ist weder Deutschland noch Europa, dies ist eine andere Welt. Willkommen in Japan!

Anzeige

Der Elektronikhersteller Sharp gehört zu den größten Produzenten von LCD-Fernsehern weltweit. Das schlagende Herz der millionenfachen Fertigung von Flachbild-TVs ist der Kameyama-Komplex eins und zwei vereint auf einer Fläche von 0,3 Quadratkilometern. Die ländlich anmutende Region unweit von Suzuka entfernt, scheint wie eine grüne Oase inmitten einer Insel aus Fels, Stahl, Beton und Glas. Aufgrund ihres technologischen Fortschritts wurde die Region bereits liebevoll „Crystal Valley“ getauft.
 
Neben den Prestigeprodukten der Aquos-Reihe konzentriert sich das Unternehmen auf den Zukunftsmarkt Solar. Sowohl die Fassaden der Fabrikhallen als auch die Bürokomplexe sind mit den energiespendenden hauchdünnen Platten bedeckt. Um das Wohlbefinden in öffentlichen Gebäuden mit Glasdächern nicht zu beeinträchtigen, entwickelt Sharp halbdurchlässige Solarzellen, wodurch Sonnenlicht zum Teil absorbiert und gleichzeitig hindurchgelassen wird. Unauffälliger kann Energiegewinnung kaum noch vonstatten gehen.
 
 

Die Hitze von Osaka

Was unserem WM-Teilnehmer Andre Höhne nach knapp 20 Kilometern Gehen zum Verhängnis wurde, ist binnen Sekunden nach dem Verlassen des klimatisierten Schnellzuges Shinkansen auch für uns spürbar: Die heiße, aber dennoch feuchte Luft erschwert das Luftholen und die Schweißperlen auf der Stirn funkeln unter der Sonne Osakas. Außentemperaturen von 35 Grad und stark klimatisierte Innenräume beschwören zudem die erste Erkältung herauf. Den Einwohnern sind diese Extreme ebenfalls anzumerken, denn Mundschutz oder das Schniefen der Betroffenen deuten auf ein anspruchsvolles Klima hin.
 
Taschentücher sind in der Öffentlichkeit zudem tabu. Wie bereits in Tokyo suchen wir ausgedehnte Grünflächen vergeblich. Der Dunst über der Stadt ist besonders in den frühen Morgen- und Abendstunden sichtbar. Doch das ökologische Bewusstsein hat sich, anders als beispielsweise in China, bereits großflächig durchgesetzt. Grüne Schutzwälle verbessern nicht nur die Luft, sondern kühlen die darunterliegenden Gebäudefassaden. Solarkollektoren generieren ganz nach dem Vorbild Deutschlands saubere Energie.
 

Zurück in die Vergangenheit

Sharps Ursprünge liegen weder im Fernseh- noch im Elektronikbereich. Als 1915 der erste Druckbleistift unter dem Namen „Immerscharfer- Bleistift“ (Ever-Ready Sharp Pencil) auf den Markt kam, war an Fernsehtechnik noch lange nicht zu denken. Erst mit dem Bau der ersten Radios Mitte der 1920er Jahre und dem Aufkommen der Röhrentechnologie begann 1953 die Massenproduktion des klobigen Pantoffelkinos. Bereits 1973 engagierte sich Sharp für die LCD-Technologie, welche zunächst in Taschenrechnern Einzug hielt.

Die stetige Weiterentwicklung mündete schließlich in den ersten Flüssigkristall-Displays für Computer- und Camcordermonitore. Anfang des neuen Jahrtausends schließlich der Durchbruch: Mit Kameyama eins startete 2004 die Massenproduktion der Aquos-LCD-Fernseher in eigener Fertigung. 2006 folgte mit Kameyama zwei der Ausbau der Produktionskapazitäten. „Kameyama“, dies ist nicht nur ein Name, es bedeutet Prestige. Der Vermerk „produziert in Kameyama“ ist in Japan ein ebenso hohes Qualitätssiegel wie der Aufdruck „Made in Germany“.

Anzeige

Kommentare im Forum