T-Home

0
161
Anzeige

2010 verschmelzen T-Home und T-Mobile zu „T“

Unter der Marke T-Home sind alle festnetzbezogenen Dienste der Telekom (Festnetztelefon, Internet, DSL, Internetfernsehen) zusammengefasst. Seit dem 1. April 2010 wird die Deutsche Telekom nur noch das „T“ als Vermarktungsmarke nutzen. T-Mobile und T-Home verschmelzen somit zu einem Buchstaben, nämlich dem „T“.

Anzeige

Die Entertainment-Pakete

T-Home bietet momentan sechs verschiedene Entertainment-Pakete an. Die Triple-Play-Angebote „Entertain Comfort“, „Entertain Comfort Plus“ sowie „Entertain Premium“ vereinen  Fernsehprogramm (IPTV), Internet und Telefonie über einen Anschluss. Dabei unterscheidet sich „Entertain Comfort Plus“ sowohl in geringeren Telefonkosten als auch Vorteilen in der Internet-Nutzung von „Entertain Comfort“. „Entertain Premium“ hebt sich zusätzlich durch im Paket enthaltene Premium TV-Sender ab, die alternativ ausschließlich im Pay-TV zu sehen sind. Das vierte der Pakete trägt den Namen „Entertain Pur“ und ist ein Double-Play-Angebot, denn es unterscheidet sich von „Entertain Comfort“ durch das Fehlen eines Internetzugangs, kann jedoch als „Entertain Pur Flat“ mit einer Telefon-Festnetz-Flatrate gebucht werden. Die letzten beiden Entertainment-Pakete tragen die Namen „Entertain Pur (Vario-Variante)“ und „Entertain Comfort (Vario-Variante)“. Diese unterscheiden sich von ihren großen Verwandten „Entertain Pur“ und „Entertain Comfort“ durch das Fehlen sämtlicher privater Free-TV-Programme.

Seit dem 15. April 2010 gibt es zwölf neue Fernsehkanäle ins IPTV-Angebot der Deutschen Telekom. Das Entertain-Paket wird um sechs Free-TV- sowie sechs Pay-TV-Sender ergänzt.

Die sechs Free-TV-Sender sind: Bayern Nord, BBC World News, iMusic, Rhein Neckar Fernsehen, WDR Bonn und WDR Duisburg. Bei den Bezahlangeboten kommen der Erotiksender Alpenglühen, Animax, der Motorsporsender Auto Motor und Sport Channel, Disney XD, der Schlagersender Gute Laune TV und der Reisesender Travel Channel.

Bei allen Paketen erreicht das TV-Signal den Zuschauer wahlweise via DSL 16 Plus-, VDSL 25- oder VDSL 50-Internetverbindung statt über Kabel oder Satellit. Dabei ermöglicht VDSL als bislang schnellste Übertragungstechnik TV-Inhalte in hochauflösender Qualität zu betrachten. Generell sind außerdem Funktionen wie zeitversetztes Fernsehen und die Nutzung eines digitalen Videorekorders möglich. Das neue IPTV-Angebot wird von der Telekom mittlerweile in vielen Städten angeboten, davon in 50 Großstädten mit VDSL-Geschwindigkeit.

Anzeige

Kommentare im Forum