Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV

0
4786
Anzeige

Vorgestellt: Enigma2-Projekt OpenATV, Seite 3

Im Gespräch mit dem OpenATV-Team

OpenATV hat sich zu einer der beliebtesten Softwarevarianten für Enigma2-Receiver hochgearbeitet. Wie ist das Projekt überhaupt entstanden?
 
OpenATV: Ursprünglich waren wir drei Gründer (Captain, Black_64, Janojano) von OpenATV. Alles Teammitglieder von AAF. Dort wurden auch die ersten Images unter dem Namen OpenAAF erstellt. Da sich AAF aber auf Titanit spezialisiert hatte, kam es vermehrt zu Konflikten. Wir hatten uns dann entschieden einen eigenen Weg zu gehen. Dieser Schritt war nötig und hat uns auch wesentlich mehr Freiheit gegeben.
 
 
Wie viele Mitarbeiter sind aktuell am Projekt beteiligt?
 
OpenATV: OpenATV hat keine Mitarbeiter. Wir sind alles nur Hobbyisten und kennen uns schon lange. Die Teammitglieder waren somit schnell gefunden. Wir machen auch keinen Profit mit OpenATV und können somit auch auf Bannerwerbung im Forum verzichten. Die erheblich laufenden Kosten finanzieren wir mit Werbung auf der Downloadseite der OpenATV Images.
 
 
Wird die Software mit allen 68 aktuell nutzbaren Geräten getestet?
 
OpenATV: Ja, die Images werden alle getestet. Wir haben mindestens je 2 Geräte pro Typ im Team verteilt. In der Regel stellt ein Hersteller oder Sat-Shop 3-5 Geräte für das Team zu Verfügung. Aber auch diese geringe Anzahl von Hardware ist oft nur schwer zu bekommen.
 
 
Aktuell beschränkt sich das Projekt auf Geräte, welche einen MIPS-Prozessor besitzen, wird es zukünftig auch für Boxen mit anderen Prozessoren Versionen von OpenATV geben?
 
OpenATV: Das ist so schon nicht mehr ganz richtig. Wir arbeiten intern bereits an aktueller Hardware, welche auf ARM Prozessoren laufen. Dafür wird es E2 und/oder E2BMC (eine Art XBMC mit PVR und Sat/Kabel Empfang System). Wir orientieren uns bewusst auf neue Hardware, ohne aber den Support der bestehen Set-Top-Boxen einzustellen. Das Team wird darum laufend ausgebaut.
 
 
Aktuell wird bereits an der Software OpenATV 4.0 gearbeitet. Was unterscheidet das neue Release von den 3.X Varianten?
 
OpenATV: Die größten Unterschiede sind technischer Natur. So wird ein aktueller OE-CORE von August 2013, ein neuer gcc Compiler 4.83 (zuvor gcc 4.6.4), die neue Busybox 1.21.1 (zuvor 1,19), ein Python Update 2.7.3 neben vielen anderen Dingen zum Einsatz kommen. Der Grund liegt vor allem darin, dass wir diese Umgebung benötigen, um auch Images für die neuen Hardwareplattformen anbieten zu können (siehe auch Frage drei). Zusätzlich werden wir aber auch ein paar Änderungen im neuen Image implementieren. Es wird einen neuen Default Skin geben, sowie einige Verschiebungen von den vorinstallierten Plug-Ins im Image. Die Performance wird sich auch leicht verbessern.
 
 
Welche Rolle spielt Speicherplatz denn heute noch bei der Programmierung von Images, schließlich rüsten die Hersteller bei ihren neuen Boxen auch ständig den Speicher mit auf?
 
OpenATV: Der spielt bei der Mipsel Hardware keine große Rolle mehr. Sämtliche Boxen, welche 128 MB oder mehr Nand Flash haben, sind problemlos auch mit zusätzlichen Plug-Ins betreibbar. Ein paar ältere Geräte mit 64 MB lassen sich auch mit OpenATV betreiben. Dort wurde allerdings ein wenig abgespeckt. Mit einem USB-Stick als Flash Expander lässt sich dies jedoch nachträglich vergrößern. In Zukunft wird aber RAM eine erhebliche Rolle spielen. XBMC, Plex, HbbTV und andere Applikationen benötigen teilweise mindestens 2 GB RAM, um anständig zu laufen. Dies wird die Hardware aus dem Jahre 2014 dann sicherlich auch haben.
 
 
Wie wichtig ist die Community für ein Projekt wie OpenATV?
 
OpenATV: Die Community ist sehr wichtig für OpenATV. Wir brauchen natürlich das Feedback der Anwender und freuen uns, dass wir innerhalb sehr kurzer Zeit so bekannt geworden sind. Es ist zweifelslos auch ein Motivationsfaktor für uns.
 
 
Was muss ein Plug-In-Entwickler denn alles erfüllen um um am OpenATV-Projekt teilnehmen zu können?
 
OpenATV: Einfach gesagt: Spaß daran haben und sich bei uns melden. Wir freuen uns über jeden aktiven Entwickler, welcher uns unterstützen möchte. Wir wissen auch, dass wir nur im Team stark sind und ein Projekt wie OpenATV nicht mit 2-3 Personen realisierbar und aufrecht zu erhalten ist.
 
 
Vielen Dank für das Gespräch.
(Ricardo Petzold)

Anzeige
Anzeige

Kommentare im Forum