AX-LNBs mit besonderer Bauform im Test

10
2564
© Auerbach Verlag

Neben der Antenne ist das Herzstück einer jeden Satelliten-Empfangseinheit der Low-Noise-­Block-Konverter (LNB). Die Güte des LNBs lässt sich allerdings nur in aufwendigen Tests wirklich bestimmen. Wir nehmen für Sie die neue Serie von AX unter die Lupe.

Erreicht haben uns die LNBs in einer Verpackung, welche die empfindlichen Empfangshelfer gut schützt. Werbung ist heute alles, und deshalb verwundert es uns auch nicht mehr, dass wir auf den LNB-Kartons ein 4K-Logo finden. Dies ist natürlich wie bei vielen anderen Serien überflüssig. Denn in der Praxis können 4K-Signale mit jedem noch so alten LNB empfangen werden. Die LNBs selbst haben eine klassische Bauform. Einzig am LNB-Kopf sind Unterschiede festzustellen, denn der Hersteller setzt bei der neuen Serie auf eine dünne Membran an der Frontseite. Diese soll den Signalen einen besseren Zugang zu den im Inneren des LNBs verbauten Antennen ermöglichen. 

Empfangsleistung

Alle LNBs der Serie werden in unserer 90-Zentimeter-Humax-Referenzantenne auf der Satellitenposition Astra 19,2 Grad Ost mit Hilfe von Rover-Messequipment geprüft. Insgesamt 18 Messwerte auf beiden Polarisationsebenen und ausgedehnt über das gesamte Frequenzband nehmen wir auf. Hier überzeugen die AX-LNBs. Durchschnittliche C/N-Werte von 15,9 Dezibel (dB) untermauern dies. Die LNBs sind bei trockenen Wetterverhältnissen gleichwertig zu unserem Referenz-LNB, dem Inverto Black Ultra Twin. Vor allem die Konstanz der Messergebnisse über das gesamte Frequenzband beeindruckt uns. 

Da in der Vergangenheit allerdings eines der größeren Probleme dieser LNBs mit Membran an der Frontseite Regen war, führen wir einen zusätzlichen Test bei feuchten Verhältnissen durch. Hier zeigt sich schnell, dass die Membran ordnungsgemäß behandelt ist und Regentropfen leicht abperlen. Auch am Rand zwischen LNB-Kappe und Membran bleibt nicht allzu viel Wasser hängen. Die Messergebnisse untermauern dies. Nur 0,2 Dezibel beim Rauschmaß sind die AX-LNBs bei feuchtem Wetter schlechter als unser Referenz-LNB. 

Fazit

Die AX MIMIC Sunprotect LNB-Serie überzeugt im Test. Eine gute Verarbeitung sowie ordentliche Empfangswerte sind für das sehr gute Testergebnis verantwortlich. Unter trockenen Wetterverhältnissen kann der Twin-LNB sogar mit unserem Referenz-LNB mithalten. 

Bildquelle:

  • AX-LNB-Tabelle: © Auerbach Verlag
  • AX-LNB: © Auerbach Verlag

10 Kommentare im Forum

  1. Kein Wort über die hirnrissige Gehäuseform des LNBs mit vier Abgängen? Welche Variante(n) habt Ihr getestet? Gibt es eine Quattro-Variante oder nur einen Quad? Wieso heißt das Ding mit Beinamen "Sunprotect"? UV-beständigerer Kunststoff? Mit der dünnen Membran an der Stirneseite, die sicherlich HF-Technisch Vorteile bringt, sollte man keine verspielten Vögel in seinem Umfeld haben ... Fragen über Fragen .... Klickt man auf den Link, wird man zur Amazon Verkaufsseite geleitet, die ihn mit einem Rauschmaß von 0,1 dB anpreist ! (das ist schon einmal ein "Nicht Kaufen" Argument....) Daneben gibt es keine Quattro-Variante ...
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum