Lautsprecher Canton Smart A45 & Smart Connect im Test

0
470
Preis Lautsprecher: 3 600 Euro (Paar) • Maße Lautsprecher: 22,5 × 107 × 40 cm • Gewicht Lautsprecher: 39 kg • Bauweise: aktive 3-Wegebox, Bassreflex • Leistung: 600 Watt • Bluetooth aptX • Preis Smart Connect: 499 Euro • Maße Smart Connect: 24,5 × 5,2 × 14 cm • Gewicht Smart Connect: 1,23 kg • kompatibel zu Dolby Atmos und Dolby Vision • Chromecast, Google Home, Smart Streaming
Anzeige

Die Smart A 45 gehören zu Cantons Online-Exklusiv-Sortiment: Sie werden diesen Lautsprecher also nicht im Fachhandel finden, sondern nur im entsprechenden Online-Shop. Dabei gehören die Boliden aber mit ­Sicherheit nicht zu den Produkten, die man sich mal eben vom Postboten die Treppe hinauftragen lässt.

Die 600 Watt Class D-Endstufe unseres Testmusters Smart A45 ist enorm leistungsfähig und treibt die 3,5-Wege-Bassreflex-Konstruktion (Bassreflexöffnung zeigt nach unten) mit den markanten Keramik-Wolfram-Tönern mehr als potent an. Bei diesen hauseigenen Entwicklungen kombiniert man die Leichtigkeit des Wolframs mit der Stabilität und Steifheit von Keramik. Damit das Ganze auch hält, wird es unter großer Hitze zusammengebacken. Die Treiber des Lautsprechers werden übrigens nicht in Niederlauken/Weilrod hergestellt. Dafür hat Canton eine eigene Produktion in Tschechien aufgebaut, zu der ein hauseigener Pendelbetrieb besteht. Wenn die Bauteile im Taunus ankommen, werden sie auch nicht direkt verarbeitet, sondern kommen zunächst erst mal für 48 Stunden in eine Schleuse zum Akklimatisieren, damit sich bei einem eventuellen Temperatursprung oder sich verändernder Luftfeuchtigkeit nichts verzieht.

Die Elektronik, Kabel, Treiber, Füße und das Gehäuse finden dann auf Rollbändern zusammen, werden liebevoll in Handarbeit verschraubt und zusammengebaut und individuell durchgemessen. Kein Produkt bei Canton verlässt das Haus ohne Prüfzertifikat. Die typische Gründlichkeit des „Made in Germany“ geht sogar so weit, dass selbst die Lifestyle-Produkte, wie die kleinen Smart Soundboxen, die zwar in Deutschland entwickelt, aber in Übersee gebaut werden, alle noch mal durch die Qualitätsprüfung müssen, bevor sie beim Kunden landen. Selbst wenn Sie also ein günstiges Produkt von Canton zum Beispiel bei Amazon kaufen, was nicht „Made“, sondern „Engineered in Germany“ ist, können Sie sicher sein, dass es zumindest in Deutschland noch einmal ausführlich getestet und geprüft wurde. Auch die Software wird vor Auslieferung immer auf den neusten Stand gebracht, egal ob Smart Soundbar oder eben Smart A45. Denn auch hier ist, wie in vielen anderen Aktivprodukten von Canton auch, modernste DSP-Technik verbaut.

Die Hochtöner der Smart A 45 spielen bis 30 Kilohertz hinauf und bilden einen wichtigen Gegenpol zur potenten Leistung des Lautsprechers für die anderen Treiber

Das Smart Prinzip

Hinter Cantons neuer Smart-Serie versteckt sich eine wirklich ausgeklügelte Netzwerktechnologie, die es ermöglicht, im Handumdrehen die komplexesten Multichannel-Konfigurationen aber natürlich auch einfachere Stereo-Setups zu erstellen. In jedem Produkt der Smart-Serie, so auch im Smart A 45 und der AV-Vorstufe Smart Connect 5.1, auf die wir gleich noch näher eingehen, verbergen sich sowohl 2,4 GHz, als auch 5 GHz Funkchips, die über ein eigens entwickeltes, proprietäres Protokoll ein InRoom-WiFi aufbauen. Das bedeutet: Alle Smart-Produkte können, bis auf die Stromzufuhr, kabellos betrieben werden. Und sie können miteinander reden. Die Lautsprecher wissen, welche anderen Canton-Produkte aus der Smart-Serie noch im Raum sind und tauschen Informationen aus. Sie stellen einfach die Lautsprecher dahin, wo Sie sie haben wollen, schalten sie in der gewünschten Reihenfolge ein und fertig ist die Konfiguration. Das Ganze geht von Stereo-Wireless, also in der Variante ohne zusätzliche Vorstufe mit zwei Smart A 45, bis hin zu ausgewachsenen Atmos-Setups.

Insgesamt 8 Kanäle kann Cantons Smart-Technologie per Funk in HiRes übertragen. Und das ganz ohne App. Es wird zwar an einer gearbeitet, aber nötig wäre sie prinzipiell nicht. Die Bedienung gelingt selbsterklärend über das On-Screen-Menü der Smart-Connect-Box oder das Display an der Front der Geräte. Gesteuert wird über eine einfache aber effektive Fernbedienung. Falls Sie im Besitz eines aktuellen Fernsehers von LG sind und sich nun fragen, ob Cantons System zum allgemeinen WiSA-Übertragungsstandard kompatibel ist, so müssen wir Sie an dieser Stelle enttäuschen: Sie benötigen Cantons eigene Smart-Connect-Box, um beispielsweise HDMI-Quellen mit den Lautsprechern zu kombinieren.

Analog Cinch: 1 × • Digital koaxial: 1 × • Digital optisch: 1 × • USB: 1 × • XLR: 1 ×

Smart Connect 5.1

Die eigentlichen Lautsprecher können Sie ganz klassisch per XLR, Cinch, optischen oder koaxialen Digitalsignalen, Bluetooth oder USB ansprechen. Bei Verwendung der Smart-Connect-AV-Vorstufe kommen Sie auch in den Genuss von HDMI. Durch diese Kombination erhalten Sie das Beste aus beiden Welten: Die überragende Fidelität eines Stereosets, gegebenenfalls mit Plattenspieler, in Kombination mit zeitgemäßen Funktechnologien wie Google Chromecast bis zu Dolby-Atmos-Surround-Streaming. Wenn Sie mehrere der Smart-Lautsprecher kabellos verbinden, können Sie zudem verschiedene Wiedergabemodi nutzen und so zum Beispiel alle Lautsprecher gleichzeitig ansprechen. Der Name der AV-Vorstufe ist ein wenig irreführend, denn bei 5.1 ist noch lange nicht Schluss. Sehen Sie die Konnektivität bitte als Kombination aus dem 8-Kanal-InRoom-WiFi der Smart-Technik in Kombination mit einer regulären 6-Kanal-Vorstufe mit Pre-Outs. Insgesamt kann die Smart Connect 5.1 also 14 Kanäle bespielen. Mehr als genug für wirklich enorme Kino-Lösungen. Sie können bis zu 8 Kanäle an Cantons Smart-Lautsprecher kabellos versenden, zum Beispiel die Rear- oder Height-Speaker in Form von Smart Soundboxen oder anderen kompatiblen Geräten. Und für die Front bleiben Sie ganz klassisch bei kabelgebundenen Lösungen inklusive Subwoofer. Vielleicht haben Sie ja aber auch fest verbaute InWall-Lautsprecher in der Decke, die Sie kabelgebunden ansprechen wollen und dafür machen Sie den Rest des Raumes kabellos. Alles kein Problem. Selten zuvor haben wir eine so vielseitige und dabei doch so einfache Möglichkeit vorgefunden, Mehrkanal-Audio benutzerfreundlich zu machen. Und sogar wenn Sie passive Lautsprecher in Kombination mit der Smart A45 benutzen möchten, hat Canton mit dem Smart Amp 5.1 die passende Lösung im Portfolio.

Zusätzlich zum Display der Smart-Connect-Schaltzentrale steht eine On-Screen-Anzeige zur Verfügung. Über die HDMI-Schnittstellen können Sie auch Dolby-Atmos- und ­Dolby-Vision-Quellen zum TV weiterleiten. Die beiliegende Fernbedienung fällt spartanisch aus, alternativ können Sie die Touch-Oberfläche an der Oberseite nutzen

Sound Plus

Klanglich geben sich die Smart A45 äußerst überdimensioniert. Sie auszureizen, sollte Schwierigkeiten bereiten. Sie sind wuchtig im Bauch, bringen easy Wände zum Beben. Und bleiben dabei dennoch schön transparent und plastisch. Ein leichter Hang zur Präsenz im Bereich 2-4 Kilohertz empfinden wir als typisch für Cantons Hochtöner, aber das brauchen sie auch als Gegengewicht zur puren Kraft in der unteren Hälfte. Das sollte man jetzt aber keinesfalls mit einer Loudness-Kurve verwechseln. Die Lautsprecher sind linear und transparent abgestimmt. Viele sind lineares Hören vermutlich einfach nicht mehr gewöhnt, weil die meisten Lautsprecher heutzutage dazu neigen „musikalisch“ die Höhen etwas abzurunden. Das macht Canton nicht. Die Smart A45 sind muskulös einerseits, aber auch filigran und entspannt andererseits. Wer Röhrenwärme sucht, ist hier vielleicht fehl am Platz, das ist mit Class D-Technik schwer zu realisieren. Aber wer das volle Potenzial eines Signals und maximale Flexibilität und Transparenz in der Darstellung möchte, ist hier genau richtig. Einige Highlights haben wir ihnen übrigens noch vorenthalten: Das Canton-System verarbeitet Surround-Signale, bietet die Möglichkeit, eine Lip-Sync-Abstimmung vorzunehmen, sodass Bild und Ton im Einklang stehen und auch Dolby-Vision-HDMI-Signale wurden im Test zum TV weitergeleitet.

HDMI: 3 × In, 1 × Out • ARC: ja • CEC: ja • ALLM: ja • VRR: im Test fehlerhaft • Pre-Out: 1 × 5.1 • Digital optisch: 1 × • Digital koaxial: 1 × • Analog Cinch: 1x • Netzwerk: 1 ×

Die Kombination mit einer Xbox One X und Games zeigte zunächst ein optimales Zusammenspiel (4K 60 FPS HDR) inklusive ALLM-Unterstützung, doch sobald wir eine VRR-Verbindung zum TV aufbauten, brach die Verbindung bei Spielstart ab. Deaktivieren Sie deshalb VRR, wenn Sie die Xbox One X mit Cantons Smart Connect verbinden oder schließen die Quelle einfach direkt am passenden TV an und nutzen Sie den ARC-Rückkanal zum Canton-Receiver. Um Surround-Klang mit nur zwei Lautsprechern zu simulieren, steht DTS TruSurround zur Verfügung. Der Virtualizer funktioniert so gut, dass wir uns mehrmals während der Film- und Hörbeispiele im Raum umgesehen haben, um sicherzugehen, dass wir hier nicht hinters Licht geführt werden. Ja, es ist abhängig von der Hörposition im Raum und reicht nicht an ein echtes Surround oder gar ein großes Atmos-Setup heran, aber für zwei Frontlautsprecher ist das Ergebnis wirklich gut. Die Canton Smart A45 sind somit gemessen am Klang und der Ausstattung ein absolutes Schnäppchen. Die passende Schaltstation Canton Smart Connect 5.1 ist genau das Richtige für alle, die bestehende Canton Smart-Lautsprecher um HDMI-Quellen erweitern wollen oder mit dem Aufbau eines Dolby-Atmos-­Systems liebäugeln.

Bildquelle:

  • _MG_4238: © Auerbach Verlag
  • _MG_4245: © Auerbach Verlag
  • _MG_4199: © Auerbach Verlag
  • _MG_4194: © Auerbach Verlag
  • canton_MG_4189: © Auerbach Verlag

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert