OLED-TV Panasonic TX-55HZW2004 – Ausnahmefernseher im Test

21
6966
Anzeige

Und hier unsere Notizen aus dem Testlabor zum Panasonic TX-55HZW2004

Der DCI-Kinofarbraum wird optimal abgedeckt und das Farbmapping gelingt äußerst präzise. Videospiele im vollen HDR-Farbumfang bestaunen Sie am besten mit eingeschaltetem Farbremastering. Obwohl Panasonic bei der Weißlichthelligkeit Rekorde aufstellt, ist das Farbvolumen des HZW2004 OLED-typisch limitiert

Im Filmmaker-Mode wählt Panasonic einerseits eine hochgradig natürliche Farbabstimmung, doch speziell im Rottonbereich verleiht Panasonic dem HZW2004 eine ganz persönliche Note. Dank Farbmanagement können Sie eine Kalibrierung äußerst präzise durchführen

Bereits im Filmmaker-Modus bzw. in den Werkseinstellungen erhalten Sie eine neutrale Farbtemperaturabstimmung. Wollen Sie auch die letzten Gelb- oder Blauschimmer in Grauflächen ausmerzen, können Sie auf den detaillierten manuellen Weißabgleich zurückgreifen

Bei neutral eingestellter Farbtemperatur erreichte der HZW2004 eine Weißlichthelligkeit von bis zu 900 Nits – ein Rekord im aktuellen OLED-TV-Segment. Anders sieht es bei der Farbhelligkeit aus: Bei maximaler RGB-Sättigung wird das typische OLED-Niveau erreicht (ca. 450 Nits)

Panasonics Paneltuning zahlt sich aus: Der HZW2004 erzielt mit kleineren Weißflächen knapp 900 Nits – ein Spitzenwert und dies bei natürlicher Farbabstimmung. Im OLED-Vergleich ist eine Helligkeitssteigerung von bis zu ca. 25% erzielbar. Zugleich gelingt die Darstellung von Schwarzstufen ultrapräzise

Das OLED-Panel arbeitet flimmerfrei und damit augenschonend. Dank verbesserter Schwarzbildeinblendung können Sie die Bewegtbildschärfe auf Kosten der Bildhelligkeit in drei Stufen steigern, das Flackern erfolgt dabei auf 120-Hz-Niveau (im Spielmodus abweichend: ab Stufe Mittel sichtbares 60-Hz-Flackern)

Bildquelle:

  • DSC05217: © Auerbach Verlag
  • DSC05300: © Auerbach Verlag
  • DSC05249: © Auerbach Verlag
  • DSC05284: © Auerbach Verlag
  • Panasonic-HZW2004-Kopie: © Panasonic

21 Kommentare im Forum

  1. Ist LG nicht mehr der beste Produzent von teuren und empfindlichen OLEDs? [FONT=Arial]PANASONIC[/FONT] hat neben [FONT=Arial]Loewe[/FONT] / [FONT=Arial]Technisat[/FONT] / [FONT=Arial]METZ [/FONT]die beste Geräte- oder Bedien-Software, auch ohne teure OLED-Technik mit guter [FONT=Arial]LCD-Bildqualität[/FONT]. [FONT=Arial]Panasonic TX-49'' HXW 944? Was meint Ihr?[/FONT] / [FONT=Arial]65 Zoll Samsung LCD Schrott, suche neuen besten Freund[/FONT] / [FONT=Arial]Welcher Fernseher für Einkabelsystem?[/FONT] / ... .
  2. [SIZE=4]DF schreibt zum Panasonic-OLED: "Messlatte für neue TVs". M.E. zu Recht, denn "gute [FONT=Arial]LCD-Bildqualität" gibt es nicht, wenn man einmal gute OLEDs gesehen hat und nicht nur von Samsung-Lichtkanonen geblendet werden will... Übrigens - die Kühlplatte auf der OLED-Panel-Rückseite hat Sony in der neuesten Generation von Panasonics Vorbild übernommen, also LG-Panels sind offenbar nicht perfekt [/FONT][/SIZE]
Alle Kommentare 21 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum