Starker Sound: Roterring Belmaro Beat A2000L im Test

0
486
Anzeige

Wenn Experten in ihrem jeweiligen Feld miteinander kollaborieren, ist vom Ergebnis in der Regel nur Gutes zu erwarten. So auch beim Belmaro Beat A2000L aus der Möbelmanufaktur Roterring, das in enger Zusammenarbeit mit Nubert entstand.

Beim Belmaro Beat A2000L von Roterring handelt es sich um ein hochwertiges Rack, das die Vorzüge eines vollaktiven Lautsprechersystems mit einem All-in-One-Design kombiniert. Roterring selbst spricht deshalb von einem Soundmöbel. Betrachtet man zunächst den reinen Möbelanteil im Soundmöbel, so handelt es sich um ein TV-Lowboard mit einer großzügigen, oberseitigen Stellfläche von knapp einem Quadratmeter (m²) verteilt auf 203 Zentimeter (cm) Breite und eine Tiefe von 45 cm. Auch für TVs mit ausladender Bilddiagonale ist also genug Platz gegeben. Gefertigt aus schönem Holz und dem gelegentlichen Akzent aus Metall, kann die Verarbeitung, wie von Rottering gewohnt, nur als makellos bezeichnet werden. Man merkt einfach sofort, dass das familiengeführte Unternehmen aus Ahaus im Nordwesten Nordrhein-Westfalens nicht erst seit gestern im Holzhandwerk tätig ist. Die Spaltmaße sind gering und alle Verbindungen absolut stabil und formschön ausgeführt. Unser Testkandidat kommt in der Farbgebung Struktureiche furniert daher, was einen schönen Kontrast zum matten Dunkelgrau der Standfußkonstruktion darstellt. Standardmäßig bietet Roterring das Soundmöbel auch noch Nussbaum furniert und in den Lackierungen Schwarz, Weiß und Braun an. Wem das nicht reicht, oder schlicht nicht den eigenen Präferenzen entspricht, wird sich freuen, dass das Belmaro Beat A2000L auch mit über 200 RAL Farben oder Wunschfurnieren als Sonderanfertigung erhältlich ist.

Solche Flexibilität ist ohne Frage einer der Vorteile einer kleineren Manufaktur. Aber zurück zu unserem Testkandidaten. Weite Teile der Front nehmen natürlich die bei Bedarf abnehmbaren, grauen Stoffabdeckungen der verbauten Lautsprecher ein, zu denen wir später noch im Detail kommen. Von den beiden Lautsprecherabteilen eingefasst, findet sich in der Mitte der Front des Lowboards ein optional durch einen Einlegeboden aufteilbares, offenes Fach. Dieses bietet ausreichend Platz für UHD-Player, Spielekonsole oder was auch immer man so an Quellen besitzt. Zugegeben – für bulligere Vollverstärker und dergleichen wäre der Platz etwas limitiert, aber dank der aktiven Schallwandler sind solche Gerätschaften auch nicht vonnöten. Durch die seitlichen Öffnungen im hinteren Teil des Faches geht die Kabelführung einfach und sauber von der Hand. Dank der mittigen Aussparungen an Ober- und Unterteil des TV-Lowboards, lässt sich da Belmaro Beat A2000L auch mit der Rückseite direkt an der Wand platzieren, ohne das die Kabel der auf der Oberseite stehenden Geräte eingeklemmt werden. Bei Roterring hat man eben ein Auge fürs Detail. Apropos Details: Die Standfüße sind natürlich mittels Rändelschraube individuell in der Höhe verstellbar, sodass auch bei eventuell unebenem Untergrund stets ein stabiler Stand für ihr Entertainmentsystem gewährleistet ist.

Die aktiven Stereolautsprecher von Nubert reizen das Volumen des Soundmöbels maximal aus und liefern Hi-Fi-Qualität pur. Die nach vorn gerichteten Bassreflexrohre erleichtern die wandnahe Aufstellung

Der Sound der Roterring Belmaro Beat A2000L

Kommen wir nun zu den verbauten aktiven Lautsprechern im Roterring Belmaro Beat A2000L: Dass hier die Wahl auf Nubert als Zulieferer der elektroakustischen Komponenten fällt, kommt nicht von ungefähr, schließlich stellt Roterring schon seit Längerem diverse Lautsprechergehäuse für den Hersteller aus Schwäbisch-Gmünd her. Da liegt es natürlich nur nahe, an dieser erfolgreichen Geschäftsbeziehung festzuhalten. Die zum Einsatz kommenden Aktivlautsprecher entsprechen weitestgehend Nuberts nuPro A-600 Model, das hier jedoch für die horizontale Ausrichtung der Lautsprecher und die abweichenden Anforderungen im Abstrahlverhalten angepasst wurde. Anstelle der Anordnung aller Treiber in einer Linie sind hier Hochtöner und Mitteltöner übereinander am jeweils äußeren Ende des TV-Möbels angeordnet, während der Basstreiber daneben nach innen versetzt positioniert ist. Die bei der Standardausführung des nuPro A-600 rückseitig liegenden Öffnungen der beiden Bassreflextunnel befinden sich beim Belmaro Beat A2000L auf der Vorderseite. Dies ermöglicht einen geringeren Abstand zu Wand ohne negative Auswirkungen auf die Basswiedergabe, was bei einem TV-Lowboard natürlich durchaus relevant ist. Kommen wir zu den Spezifikationen. Der Hochtöner ist ein Treiber mit 25 Millimeter (mm) Seidenkalotte. Als Mitteltöner kommt ein Chassis mit Polypropylenmembran und einem Durchmesser von 120 mm zum Einsatz und als Tieftöner wird ein Treiber mit dem gleichen Membranmaterial, jedoch einem Membrandurchmesser von 220 mm verbaut. Angetrieben werden die Treiber mit dezidierten Endstufen pro Lautsprecher. Dabei bieten die Verstärkerstufen für den Hoch- und den Mitteltöner jeweils 70 Watt (W) Nennleistung und die Endstufe des Basstreibers sogar satte 200 W Nennleistung. Hier sind also ausgewachsene leistungsstarke Hi-Fi-Lautsprecher verbaut, die mühelos auch mittelgroße Räume beschallen können. Nicht minder erwachsen stellt sich der angegebene Frequenzgang dar. Dieser reicht von 30 Hertz (Hz) hinauf bis zu 22 Kilohertz (kHz) mit einem Toleranzbereich von ± 3 Dezibel (dB).

Das gravierte Firmenlogo der Möbelmanufaktur aus Ahaus ist eins der vielen kleinen Details die sich überall an Soundmöbel von Roterring finden lassen

Anschluss seitig bietet die Lautsprecher neben dem obligatorischen Stereo-Cinch-Eingang, sowohl einen koaxialen, wie auch einen optischen Digitaleingang. Darüber hinaus findet sich am rückseitigen Anschlussfeld auch ein USB-Anschluss des Typs B, über den man direkt etwa einen Laptop anschließen kann. Ein weiterer USB-Anschluss im A-Format dient lediglich der Stromversorgung externer Geräte. Und damit kommen wir auch direkt zu den zwei einzigen Kritikpunkten, die wir an der Lautsprechersektion des Belmaro Beat A2000L haben. Denn diese besitzt keine integrierte Option, um Zuspieler drahtlos via Bluetooth zu verbinden. Dies ist nur mittels externer Module, die über USB mit Strom versorgt werden müssen, möglich. Ebenfalls vermisst haben wir einen HDMI-Port mit ARC-Funktion. Angesichts dessen, dass man die Verbindung zwischen Fernseher und Aktivlautsprecher mittels optischer Schnittstelle realisieren kann, ist das dennoch kein Beinbruch. An Ausgängen stehen ein Sub-Out via Cinch zum Anschließen eines externen Subwoofers bereit und der zur Verbindung der beiden Aktivsysteme nötige Link-Anschluss. Mit Letzterem wird man jedoch als Käufer eines Roterring Belmaro Beat A2000L gar nicht wirklich in Berührung kommen, denn die Lautsprechermodule sind ab Werk verlinkt und vorkonfiguriert, sodass man direkt loslegen kann.

HDMI (CEC, ARC): nein • Audio: digital optisch, koaxial, analog (Cinch) • Subwooferausgang: ja • USB: ja, Typ B

Roterring Belmaro Beat A2000L in der Praxis

Klanglich gibt es für Nubert-Kenner keine Überraschungen und das ist in diesem Fall absolut positiv gemeint, denn der Sound des Roterring Belmaro Beat A2000L ist klassischer Nubertklang durch und durch. Die direkte Ansprache und der typisch trockene, sonore Bass lassen sich keine Sekunde verleugnen. Gerade der Tieftonbereich spielt hier voluminös auf und bildet glaubhaft die untere Grenzfrequenz ab. Da braucht man eigentlich keinen Subwoofer, obwohl die Möglichkeit zum Anschluss besteht. In Sachen Tiefgang kann man hier ohne Zweifel von einer exzellenten Performance sprechen, die auch einem Stand­lautsprecher gerecht werden würde. Allerdings ist der Bass keineswegs überbetont, sondern hält sich angenehm die Waage mit klaren Mitten und präsenten Höhen. Letztere kommen trotz der vergleichsweise tiefen Positionierung der Hochtöner gut beim Hörer an, vorausgesetzt, man hält einen gewissen Abstand zum Soundmöbel ein. Das beweist, dass sich Nubert wirklich Gedanken zum Abstrahlverhalten gemacht hat, anstatt vorhandene Lautsprecher einfach nur in ein Möbel zu quetschen. Dank der im Verhältnis zu herkömmlichen Soundbars sehr großzügig ausfallenden Stereobreite liefert das Roterring Belmaro Beat A2000L ein stimmiges Stereobild mit stabiler Phantommitte und guter Separation. Bei Radioheads „Punch Up At A Wedding“ von ihrem 2003er Epos „Hail To The Thief“ können die Drums mit viel Punch überzeugen. Der hohen Impulstreue sei Dank. Der Bass spielt warm und sonor auf und verankert das Stück mit seinem animierten Groove. Das Klavier klingt einfach nur groß und scheint den ganzen Raum auszufüllen. Auch die unkonventionellen Klänge wie die rhythmisch eingesetzten und vermutlich mit der E-Gitarre erzeugten Störgeräusche tönen griffig aber nicht harsch aus den Lautsprechern.

Mittels der Fernbedienung lassen sich die aktiven Lautsprechermodule des Roterring Belmaro Beat A2000L bequem von der Couch bedienen. Alternativ können Sie auf die Lautsprecher-­Bedienelemente zurückgreifen

Und Thom Yorkes Stimme, die hier stellenweise schon ins Chorale aufgeschichtet wird, erklingt klar, mit ihrem unverwechselbaren Timbre und wird auch in ihrer Dynamik von leisen, fast verschwindenden Lautmalereien bis zum lauten Ausbruch akkurat nachgezeichnet. Aber wir wollen natürlich auch überprüfen, inwieweit das Soundmöbel bei der Filmwiedergabe überzeugen kann. Wir wählen den oft als „bester Film aller Zeiten“ herangeführten Klassiker „The Shawshank Redemption“ mit Tim Robbins und Morgan Freeman in den Hauptrollen. In Sachen Sprachverständlichkeit bleiben hier keine Wünsche offen. Wenn man sich jetzt noch überlegt das ein Paar der hier modifiziert verbauten Nuberts schon alleine etwa 1500 Euro kostet und man hier eine stilvoll in ein TV-Lowboard integrierte Option geboten bekommt, muss man nicht viel mehr sagen. Wer auf der Suche nach einem stilvollen TV-Möbel ist und intuitiv noch eine Soundbar fürs Entertainment-Center dazugekauft hätte, sollte stattdessen mal ein Roterring Belmaro Beat A2000L in Betracht ziehen.

Bildquelle:

  • Roterring-Soundmoebel: © Auerbach Verlag
  • _MG_6450: © Auerbach Verlag
  • _MG_6457: © Auerbach Verlag
  • _MG_6467: © Auerbach Verlag
  • Roterring-Belmaro-Beat-A2000L-Raum: © Auerbach Verlag

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum