Kathrein HDS 166 plus im Test: Stabiler Sat-Empfang im Urlaub

1
697
© Auerbach Verlag

Auch wenn beim Campen für viele der Genuss der puren Natur im Vordergrund steht, soll nicht auf gewisse Luxusgüter verzichtet werden. Dazu zählt auch der TV-Empfang. Eine Sat-Anlage gehört vor allem in Campingmobilen und Wohnanhängern dazu.

In vergangenen Jahren haben wir in der DIGITAL FERNSEHEN von Kathrein Lösungen zur festen Montage auf dem Wohnanhänger, Wohnmobil oder Boot vorgestellt. Doch nicht jeder besitzt ein eigenes Wohnmobil. Immer mehr Camping-Enthusiasten setzen auf Mietmodelle. Vor dem Urlaub wird das Wohnmobil ausgeliehen, nach der Heimreise wieder abgegeben. Leider sind viele dieser Mietmobile aber leider nicht mit einer passenden SAT-Empfangsanlage ausgestattet. Der Vorteil des HDS 166 plus ist, dass die Antenne zusammen mit einem mobilen Ständer, einem ausfahrbaren Stativ, geliefert wird. Somit kann nach Ankunft am Campingplatz der Ständer aufgestellt sowie die Antenne montiert und ausgerichtet werden. Enthalten in dem Set sind auch die Kathrein Flachantenne BAS 66, 15 Meter Koaxialkabel, ein Adaptergelenk zur Montage der Antenne am Stativ, der CAP-Converter sowie der USB-WLAN-Adapter UFZ 131. Auch ein HDZ 66 Neigungsmesser enthielt unser Testprodukt. Abgerundet wird der Lieferumfang durch nützliche Taschen für Antenne und Stativ, wodurch der Mobileinsatz noch optimaler gewährleistet wird.

© Auerbach Verlag

Der Aufbau ist unkompliziert möglich und wird von einer ausführlichen Dokumentation – wie nicht anders bei Kathrein zu erwarten – begleitet. Zuerst muss das Stativ aufgestellt werden. Anschließend werden das Adaptergelenk – dieses ist zur Justierung der Antenne in horizontaler Richtung nötig – und die Antenne zusammengesetzt und die nötigen Schrauben festgezogen. Das Adaptergelenk samt Antenne muss nun noch auf das Stativ platziert werden, schon ist die Außeneinheit einsatzbereit. Natürlich ist auch der Anschluss des Kabels noch vonnöten. Dazu wird die LNB-Schutzhaube abgenommen. Darunter befindet sich ein Twin-LNB, das zwei Geräte parallel versorgen kann. Bei unserem Set empfiehlt es sich, ein Kabel zum CAP-Converter zu verlegen, das zweite direkt zum angeschlossenen Fernseher mit integriertem Sat-Tuner oder eben dem gewählten Sat-Receiver. Um den kompletten Komfort nutzen zu können, bringen wir an der Leitung, die zum Cap-Converter führt, auch noch den Neigungssensor an, der direkt an die Antenne geschraubt wird. 

Cap-Converter

Für den Kenner von Kathrein-Anlagen stellt sich schnell die Frage, was der CAP-Converter in einer nicht motorisierten Anlage zu suchen hat. Er dient an dieser Stelle zusammen mit dem USB-Stick als Sat-IP-Adapter, um den mobilen TV-Genuss zu ermöglichen, und für viele fast noch interessanter: Er ermöglicht das Ausrichten der Antenne ohne Mitführen eines Messgerätes. Dazu hat Kathrein in seine „CAPcontrol“-App einen Signalfinder integriert. Die Ausrichtung der Antenne geschieht also mittels Smartphone als Messinstrument. Diese App ist kostenlos über die App-Stores von Google und Apple herunterladbar. Kleiner Tipp dabei: Laden Sie die App schon zu Hause herunter, um im Urlaub unnötige Roaminggebühren zu sparen. Im Anschluss wird die App installiert. Ist dies geschehen, ist es wichtig, dass der Anwender mit seinem Smartphone in das WLAN des CAP-Converters wechselt. Die dafür nötigen Zusatzdaten sind an der Vorderseite der Blackbox abgedruckt. Danach kann die Antennenjustierung via App beginnen.

Die Elevation der Antenne wird mittels Neigungssensor eingestellt. Über „TV und Radio“ lassen sich Sender über die App wiedergeben

Einstellung

Die Ausrichtung der Antenne ist sehr komfortabel möglich. Es wird kein Werkzeug benötigt, da Kathrein alle Elemente mit Drehschrauben versehen hat, die ohne Werkzeug montierbar sind. Als erstes wird die App geöffnet und der Punkt Sat-Finder ausgewählt. Es ist dabei wichtig, den gewünschten Satelliten noch auszuwählen. Bei den meisten wird dies natürlich Astra auf 19,2 Grad Ost sein. Dank des installierten Neigungsmessers verdeutlicht die App direkt, ob die Antenne in der Elevation richtig eingestellt ist. Akustisch gibt die App aus, ob die Elevation erhöht oder verringert werden muss. Stimmt die Elevation, die im Übrigen anhand der GPS-Daten des Standorts bestimmt wird, kann die vertikale Ausrichtung der Antenne beginnen. Da nur noch eine Ebene verändert werden muss, geht die Ausrichtung sehr leicht von der Hand. Der passende Satellit wird innerhalb weniger Sekunden aufgespürt. Am Ende noch die Schrauben festziehen und gegebenenfalls die im Lieferumfang befindlichen Bodenspieße einstecken. 

Empfangsergebnisse

Die  BAS 66 Flachantenne ist für den Astra-Empfang in weiten Teilen Europas ausgelegt. Dank ihrer ausreichenden Größe kann sie mit den Empfangsergebnissen herkömmlicher 60 bis 70 Zentimeter großen Offset-Antennen verglichen werden. Unsere Messwerte untermauern dies. Durchschnittlich erzielen wir auf der Astra-Position auf 19,2 Grad Ost Ergebnisse für den Träger-Rauschabstand (C/N) von 14,2 Dezibel. Somit sind auch Regenreserven vorhanden. Das wird die Campingfans erfreuen, da hauptsächlich bei schlechtem Wetter das Fernsehen als Unterhaltungsmedium genutzt wird. Anhand der Ausleuchtzonen des Astra-Satellitensystems ist der Empfang in ganz West- und Mitteleuropa mit der Antenne möglich. Im Osten gibt Kathrein die Empfangsgrenze über Rumänien und Bulgarien an. Da nicht alle Programme auf 19,2 Grad Ost über einen Beam senden, ist auch weiter östlich mit der Antenne ein stabiler Empfang erzielbar. 

© Auerbach Verlag

Zweit-TV dank Sat-IP

Mittels der App kann Fernsehen auch auf Smartphone und Tablets mit Android und iOS-Betriebssystem geschaut werden. Alle frei empfangbaren Programme eines Satelliten sind so nutzbar. Das Schauen vor dem Wohnwagen oder das unabhängige Schauen ist somit möglich.

Fazit

Das Kathrein HDS 166 plus-Set überzeugt im Test. Vor allem all jene, die keine feste Antenne auf dem Wohnmobil oder Anhänger montieren möchten, finden in dieser Anlage eine hilfreiche Alternative. Dank der IP-Nutzbarkeit kann nicht nur an einem zweiten Gerät unabhängig ferngeschaut werden, sondern auch die Einrichtung der Antenne wird zum Kinderspiel. Bei der Verarbeitung wird einmal mehr die gute Qualität von Kathrein-Produkten ersichtlich. 

Bildquelle:

  • Kathrein-HDS-166-plus_Schuessel: © Auerbach Verlag
  • Kathrein-HDS-166-plus_Shots: © Auerbach Verlag
  • Kathrein-HDS-166-plus_Tabelle: © Auerbach Verlag
  • Kathrein-HDS-166-plus: © Auerbach Verlag

1 Kommentare im Forum

  1. Das rechte Bild der 3 Bilder scheint von der Technisat CONNECT App zu sein, u.a. erkennbar an der Bezeichnung „SFI“ Hm, was da wohl verbaut ist?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum