Millionen Deutsche würden Kabel-TV kündigen – wenn sie könnten

258
33421
© Marco2811 - Fotolia.com
© Marco2811 - Fotolia.com
Anzeige

Viele zahlen ihren Kabelanschluss über die Miet-Nebenkosten, ob sie wollen oder nicht. Das sogenannte „Nebenkostenprivileg“ ist gerade ein hitzig diskutiertes Politikum – doch wie groß ist der Anteil derer, die ihren Anschluss tatsächlich nach Möglichkeit kündigen würden?

Laut einer Datenerhebung im Auftrag des IPTV-Anbieters Zattoo würde tatsächlich ein nicht unwesentlicher Teil der Mieter die Kabel-Gebühren gerne loswerden – und sich stattdessen lieber für eine freie Auswahl aus dem tendenziell kostenflexibleren Internet-TV, Streamingdienst-Abonnements und etwaigen Empfangs-Alternativen wie Satellit oder DVB-T2 entscheiden. Das geht aus der Umfrage hervor, die das Marktforschungsinstitut Kantar in der Zielgruppe der deutschen Internetnutzer zwischen 16 und 69 Jahre durchgeführt hat.

Mehr als jeder dritte würde kündigen

39 Prozent der befragten Internetnutzer, die von dieser Umlagefähigkeit betroffen sind, gaben an, dass sie ihren Kabelanschluss kündigen würden, sollte dieser nicht mehr Teil des Mietvertrages sein. Wenn man die von der Bundesregierung genannten 12,4 Millionen betroffenen Mietverhältnisse als Berechnungsgrundlage nimmt, würden rund fünf Millionen Haushalte in Deutschland ihren Kabelanschluss kündigen. Weitere 29 Prozent gaben an, dass sie sich noch unschlüssig bzgl. einer Kündigung seien. Nur 32 Prozent sind überzeugt, dass sie ihren Anschluss auch nach Wegfall der Umlagefähigkeit behalten würden.

Mehr als 10 Euro pro Monat für Kabel

Aus der Studie geht auch hervor, dass die Mehrheit der befragten Internetnutzer (37 Prozent) mehr als 10 Euro pro Monat für den Kabelanschluss über die Nebenkosten bezahlt. Ein großer Teil der Befragten (31 Prozent) kann keine genauen Angaben zum tatsächlichen Betrag machen, da sie nicht wissen, wie viel sie dafür bezahlen. Ein weiteres Drittel (32 Prozent) zahlt aktuell weniger als 10 Euro im Monat. 

Internet-TV als bevorzugte Alternative

Laut der Studie würde mehr als die Hälfte (56 Prozent) derjenigen, die ihren Kabelanschluss kündigen würden, stattdessen das Internet als alternativen TV-Empfangsweg nutzen. 21 Prozent würden auf Satellitenfernsehen umsteigen und weitere 13 Prozent auf DVB-T. Ein Ergebnis, das sicher seitens Zattoo nicht anders gewünscht war: Schließlich bietet man dort TV-Programme über den Online-Bezugsweg an.

Quelle: Zattoo / Kantar

Bildquelle:

  • Kuendigung: © Marco2811 - Fotolia.com

258 Kommentare im Forum

  1. Laut Zattoo soll das so sein? Ich behaupte einfach mal das Millionen Deutsche ihren Kabelanschluss behalten werden auch wenn sie ihn kündigen können!
  2. So ist es. So viele haben hier auch keine Schüssel angebaut obwohl seit 20 Jahren Kabelfernsehen aus den Nebenkosten genommen wurde. Und Zattoo ist nun überhaupt keine Alternative, da ist man mit Kabel dann doch besser dran, vor allem von der Qualität!
Alle Kommentare 258 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum