Anstalt will private DVB-T-Programme in Ostwestfalen und Raum Aachen etablieren

0
10
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) setzt sich dafür ein, das private Fernsehen in weiteren Regionen zu verbreiten. Unter anderem will sich die LfMauch für Ostwestfalen und den Raum Aachen stark machen.

Für Jürgen Brautmeier, den stellvertretenden Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM), ist es derzeit noch nicht denkbar, dass die bereits in Nordrhein-Westfalen on-air befindlichen öffentlich-rechtlichen DVB-T-Programme auch auf MPEG4 umgestellt werden.

„Eine Umstellung aller Programme, also auch der öffentlich-rechtlichen auf MPEG4, würde es ermöglichen, weitere Programme auszustrahlen“, sagte Brautmeier im Interview gegenüber DIGITAL FERNSEHEN. Allerdings erfordere dies für die Zuschauer die Anschaffung neuer Geräte. „Hier ist nur denkbar, dass sich im Zuge der technischen Entwicklung etwas verändert. Gegenwärtig erkennen wir hier jedoch keinen Handlungsbedarf“, so der stellvertretende Direktor der LfM. [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum