Chips für DVB-T kommen von Infineon

0
9
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

München – Beim Start des digitalen Antennenfernsehens ist der Hersteller Infineon ganz entscheidend beteiligt – die für DVB-T genutzten Halbleiter stammen von ihm.

Entwickelt werden die Chips für das digitale terrestrische Fernsehen in München und in Regensburg hergestellt. In acht von zehn der weltweit 12 Millionen Endgeräte wie Fernseher und Set- Top-Boxen für den digitalen Fernsehempfang über Antenne arbeiten Halbleiter aus der Infineon Produktion.
 
Infineon blickt auch in die Zukunft: „Schon bald“, so Uwe Rüddenklau, verantwortlich für das System-Engineering von TV Tuner-Systemen bei Infineon, „können wir digitale Fernsehempfänger in Handys, in Laptops, Spielekonsolen oder Pocket-Computern erwarten.“ In der Entwicklung von Chips für den TV-Empfang, so Rüddenklau, setze sich der Trend zu ständig weniger Platzbedarf, höherer Empfangsleistung und geringerem Stromverbrauch fort, so dass Handybatterien bald auch für stundenlanges Fernsehen ausreichen werden.
 
Infineon-Empfängersysteme können heute sowohl die digitalen Signale nach dem europäischen DVB-Standard als auch nach den amerikanischen, japanischen, koreanischen und chinesischen Normen für das Digital-Fernsehen verarbeiten. Daneben eignen sie sich auch für analoge Bildsignale, so dass Fernsehempfängern damit weltweit alle Übertragungswege offen stehen.
 
Infineon Technologies bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert