Das richtige Equipment für DVB-T2 HD

12
139
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Deutschland stellt das Antennenfernsehen um. Für den Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD ist allerdings auch neues Equipment notwendig.

Anzeige

Der Umstieg auf den neuen digital-terrestrischen Antennenstandard ist angelaufen. Seit Ende Mai ist in den ersten deutschen Ballungszentren DVB-T2 HD mit einem reduzierten Programmangebot verfügbar. Über diesen Standard ist es erstmals möglich, über Antenne auch HDTV zu empfangen. Der Regelbetrieb mit rund 40 HD-Sendern startet in diesen Gebieten bereits Ende März 2017. Damit einher geht allerdings auch die Abschaltung des Vorgängerstandards DVB-T, ab Mitte nächsten Jahres wird die Abschaltung sukzessive in Deutschland in Angriff genommen.

Für die Fernsehzuschauer bedeutet der Umstieg auf DVB-T2 HD neben der Qualitätsverbesserung aber auch die Anschaffung neuer Empfangsgeräte. Um die Umrüstung auf die neue Generation des Antennenfernsehens ohne Probleme zu bewältigen, lohnt sich schon jetzt der Umstieg auf einen DVB-T2-HD-Receiver, zumal in den ersten Regionen das neue Antennenfernsehen schon verfügbar ist. Entsprechende Boxen zum DVB-T2-HD-Empfang finden sich beispielsweise auf www.dimaxa.de. Dort findet sich zum Beispiel der neue ODT 300 Receiver von Fuba, der  hochauflösendes Fernsehen in Full HD für alle empfangbaren HD-Programme ermöglicht und damit große TV-Unterhaltung verspricht.
 
Auch Pay-TV lässt sich  dank des integrierten Irdeto-Systems mit dem ODT 300 von Fuba empfangen, ohne dass zusätzliches Zubehör in Form eines CI-Plus-Moduls notwendig ist. Dadurch können die Zuschauer mit den entsprechenden Bezahlangeboten  mühelos auf die verschlüsselten Pay-TV-Angebote zugreifen. Die Box lässt sich auch mit einem USB-Stick oder einer externen Festplatte verbinden, sodass die Nutzer jederzeit über ihre Lieblingsmusik oder Lieblingsfilme verfügen können.
 
Durch diese Features eignet sich der ODT 300 Fuba nicht nur als TV-Receiver , sondern auch als Media-Player. Des Weiteren lässt sich die TV-Box durch das Anschließen einer externen Festplatte über den USB-Port am Gerät auch als Festplattenrecorder verwenden, mit dem man ganz einfach Sendungen aufzeichnen kann. [red]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. Wer sich das Gerät anschaut: Bin mal gespannt wann die ersten Berichte über USB-Aufnahmen eines codierten Senders kommen .....
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum