DVB-T ab morgen in Frankfurt (Oder) und Cottbus

0
34
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) löst ab dem 12. Dezember 2006 in den Regionen Frankfurt (Oder) und Cottbus die analoge antennenbasierte Fernsehversorgung ab.

Für die Zuschauer bedeutet die Modernisierung der Antenne eine Erweiterung des terrestrischen Angebots, eine bessere Bildqualität sowie portablen und mobilen Empfang rund um die Senderstandorte Booßen und Calau.

Über Antenne stehen den Zuschauern ab 12. Dezember rund zehn TV- Programme zur Auswahl: Das Erste, ZDF, Rundfunk Berlin-Brandenburg, NDR, MDR, 3sat, Phoenix, Arte, EinsExtra, KI.KA und den ZDF Dokukanal. Der KI.KA und der ZDF Dokukanal teilen sich zeitlich einen Programmplatz. Ergänzt wird das Programmangebot durch den MHP- Datendienst ZDF Digitext, der ergänzende Informationen zum Programm und Nachrichten anbietet.
 
Von der Einführung des digitalen Antennenfernsehens sind alle Fernsehzuschauer unmittelbar betroffen, die ihr TV-Programm bisher über Antenne empfangen haben. Alles, was sie für den Empfang von DVB- T benötigen, ist zusätzlich zur Antenne ein DVB-T-Empfangsgerät, das die digitalen Datenpakete für das analoge Fernsehgerät übersetzt. Es wird zwischen Empfangsantenne und Fernseher angeschlossen – ähnlich wie ein Videorekorder über die SCART-Buchse oder den Antenneneingang. DVB-T-Empfangsgeräte sind ab ca. 60 Euro im Handel erhältlich. Die Wahl der richtigen Antenne für den Empfang gestaltet sich in Brandenburg unterschiedlich. Für viele Haushalte in der Nähe der Senderstandorte Booßen und Cottbus-Calau wird DVB-T über eine kleine Zimmerantenne innerhalb wie außerhalb von Gebäuden zu empfangen sein: im Wohn- oder Schlafzimmer oder im Garten.

Wer weiter vom Sender entfernt wohnt, benötigt für den ungestörten Empfang zu Hause eine Außenantenne, auch hier ist aber fernsehen unterwegs und im Freien mit einer kleinen Antenne möglich. In großer Entfernung zu den Senderstandorten ist für den stationären Empfang zu Hause eine Dachantenne erforderlich. Zuschauer können sich im Internet unter ueberallfernsehen.de anhand einer Empfangsprognose über die DVB-T-Versorgung informieren.
 
Mit dem DVB-T- Start in Brandenburg können inzwischen mehr als 75 Prozentder Bevölkerung in Deutschland DVB-T empfangen. Ziel von ZDF und ARD ist es, die Digitalisierung der Terrestrik bis Ende 2008 deutschlandweit umzusetzen. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert