DVB-T-Abschaltung schon 2018?

64
72
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

In Baden-Württemberg sollen die DVB-T-Sender im Zuge der Umstellung auf den Nachfolgestandard DVB-T2 voraussichtlich schon 2018 abgeschaltet werden.

Anzeige

Der Umstieg des terrestrischen Fernsehens vom derzeitigen Übertragungsstandard DVB-T auf den Nachfolgestandard DVB-T2 soll, wie von allen Beteiligten bereits mehrfach betont, im Sommer 2016 starten. In einem ersten Schritt sollen dabei die Sender neu über DVB-T2 aufgeschaltet werden, jedoch noch eine Zeit lang parallel über DVB-T weitersenden (Simulcast), um den Zuschauern eine gewisse Zeit für den Umstieg einzuräumen. Dieser ist unter anderem mit dem Erwerb eines neuen Empfangsgeräts verbunden, da aktuelle Empfangstechnik für DVB-T mit dem neuen Standard nicht kompatibel sein wird.

Zumindest in Baden-Württemberg rechnet die dortige Landesmedienanstalt LFK mit einer Abschaltung der „alten“ DVB-T-Übertragungen ab 2018. Die Simulcast-Phase würde somit rund zwei Jahre andauern. Hintergrund seien die aktuellen Planungen von Bund und Ländern, die eine Abschaltung 2018 ins Auge gefasst hätten. Vor allem die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten von ARD und ZDF hatten einen längeren Parallelbetrieb bis 2019 befürwortet.
 
In einigen Regionen Deutschlands könnte die Abschaltung von DVB-T jedoch sogar noch früher erfolgen. So peilt die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) für die Ballungsgebiete in Norddeutschland eine Umstiegsphase nur bis 2017 an. In den ländlichen Gegenden soll jedoch auch dort der Umstieg länger dauern.
 
Info:
Zuschauer benötigen für den zukünftigen Empfang von DVB-T2 in Deutschland auf jeden Fall ein neues Empfangsgerät. Aktuelle Empfangshardware, die bereits für DVB-T2 geeignet ist, wird nicht ausreichen. Dies liegt am neuen Videokompressionsstandard HEVC (High Efficiency Video Codec), den die Sender in Deutschland für ihre DVB-T2-Übertragungen erstmals einsetzen werden. Bisher verfügbare Empfangshardware ist jedoch nur für den Vorgänger-Codec H.264 (MPEG4) geeignet. Die Landeszentrale für Kommunikation (LFK) Baden-Württemberg rechnet damit, dass HEVC-fähige DVB-T2-Receiver ab Ende 2015 erhältlich sein werden. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

64 Kommentare im Forum

  1. AW: DVB-T-Abschaltung schon 2018? Dann hat ja KabelBW (jetzt Unitymedia) sein Endziel erreicht. Und dabei ein fettes Eigentor geschossen, wenn ,auf dem nachfolger DVB-T2, die ÖR in HD eher kommen als auf ihrem eigenen DVB-C Netz.
  2. Bis jetzt war DVBT eine nette Zugabe für den Garten TV und den Party Raum.Wenn DVBT2 kommt und meine im TV befindlichen Tuner nichts mehr empfangen,rüste ich endgültich auf SAT um.Wenn schon ne zusätzliche Box dann aber SAT.Denn neue TV s kaufe ich mit Sicherheit NICHT.
  3. AW: DVB-T-Abschaltung schon 2018? Und was macht dich so sicher, dass die Welt ausgerechnet auf ÖR HD wartet? Zumal die ZDF Ableger ja weiterhin Mogelpackungen sind...
Alle Kommentare 64 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum