DVB-T-Ausbau in Mitteldeutschland schreitet voran

0
12
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Am 23. Juli 2007 wird in ganz Sachsen das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T eingeführt. Mit Hilfe eines geeigneten Receivers und einer Antenne können dann die Programme in digitaler Qualität empfangen werden.

Sachsen gehört zum DVB-T-Sendegebiet Mitteldeutschland, für den zuletzt an fünf Standorten – Löbau, Dresden, Chemnitz, Geyer im Erzgebirge und Schöneck – neue Sendemasten errichtet wurden (DF berichtete).
 
Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen erklärt, dass über DVB-T in Sachsen derzeit nur die öffentlich-rechtlichen Programme senden. „Mit der Umstellung auf Digitalfernsehen verschwindet das analoge Antennenfernsehen in Sachsen von der Bildfläche“, informiert Henschler.
 
In den Gebieten mit den neuen Sendemasten ist der DVB-T-Empfang bereits mit einer Zimmerantenne oder einer kleinen außerhalb platzierten Antenne möglich. Weiter entfernte Standorte hingegen benötigen eine Dachantenne. Neben dem Fernsehgerät ist eine spezielle DVB-T-Empfangsbox notwendig. Dann fallen aber neben der GEZ keine weiteren monatlichen Kosten für den TV-Empfang an.
 [kn]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum