DVB-T-Ausbau in Mitteldeutschland weiter ohne Private

0
16
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Das digitale Antennenfernsehen wird in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt weiter ausgebaut. Das hat der Lenkungsausschuss DVB-T Mitteldeutschland auf seiner heutigen Sitzung in Leipzig entschieden. Die Privatsender sind weiterhin nicht mit von der Partie.

„RTL ist jedoch perspektivisch bereit, bei DVB-T in Mitteldeutschland einzusteigen“, so Martin Heine, Direktor der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN. Einen konkreten Zeitplan konnte er allerdings nicht nennen. ProSiebenSat.1 bleibt nach Auskunft Heines weiter außen vor.

Auch die lokalen Privatsender, mit denen die mitteldeutschen Landesmedienanstalten seit geraumer Zeit sprechen, hätten noch keinen konkreten Bedarf angemeldet. Grund für die Zurückhaltung der Privaten dürfte die geringe Anzahl von Set-Top-Boxen für den Empfang des digitalen Antennenfernsehens. „In Mitteldeutschland werden zurzeit etwa 100 000 DVB-T-Empfänger genutzt“, so der Lenkungsausschussvorsitzende Andreas Vierling vom MDR. „Davon sind die meisten tragbare Geräte.“
 
Dafür geht der Ausbau von DVB-T in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen weiter zügig voran. Am 23. Juli startet DVB-T in der Region Dresden/Löbau, in Chemnitz und dem Erzgebirge, im Sächsi­schen und Thüringer Vogtland, in Gera und dem Altenburger Land.
 
Am 9. Oktober wird das digitale Antennenfernsehen in Magdeburg, auf dem Brocken und damit in der Harzregion sowie in Wittenberg für die Region Anhalt-Dessau ausgebaut. Zur Jahresmitte 2008 soll DVB-T in Mitteldeutschland dann für 90 Prozent der Einwohner verfügbar sein.
 
Mit dem geplanten DVB-T-Start im Juli und im Oktober 2007 haben in Mitteldeutschland rund 8,5 Mil­lionen Einwohner die Möglichkeit, digitales Antennenfernsehen via Dachantenne zu empfangen. In den Städten Gera, Dresden, Chemnitz und Magdeburg lässt sich DVB-T zukünftig sogar mit Zimmer­antenne empfangen.
 
Außerhalb dieser Ballungsräume wird in weiten Teilen Mitteldeutschlands DVB-T mittels Außen- bzw. Dachantenne empfangbar sein. In Leipzig und Halle müssen die Besitzer einer Set-Top-Box am 23. Juli einen Sendersuchlauf starten, weil die ARD- und ZDF-Programme den Kanal wechseln. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum