DVB-T-Empfang bei 211 Sachen auf der Autobahn

0
17
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig/Rosenheim – Das Überallfernsehen funktioniert nicht nur zu Hause oder im Biergarten. Wenn mehrere Faktoren optimal zusammenspielen, gelingt auch ein Empfang bei schneller Autobahnfahrt. DIGITAL FERNSEHEN-Herausgeber Stefan Hofmeir machte eine Testfahrt auf der A9 Richtung Rosenheim.

Einen einigermaßen guten digitalen TV-Empfang im Auto zu realisieren, ist nicht einfach. Bloß eine Fensterklemmantenne anbringen und einen Camping-Receiver an den Zigarettenanzünder anzuschließen, reicht vielleicht einem Taxifahrer aus, der während der Standzeit ein wenig fernsehen will.

Wer seine Familie jedoch auch bei schneller Autofahrt fernsehtechnisch glücklich machen will, muss auf eine in das Fahrzeug integrierte DVB-T-Lösung setzen. Laut vieler Experten hat der Autohersteller Audi beim mobilen DVB-T-Empfang derzeit die Nase vorn. Davon konnte sich ein DF-Journalist während einer Probefahrt überzeugen.
 
Im Audi A6 Avant der Bayerischen Medien Technik fuhr der DF-Herausgeber durch Süddeutschland – und konnte den Empfang im Stadtgebiet, auf der Autobahn und in Tunneln testen. Ob der Empfang immer geklappt hat, können Sie in seinem Erfahrungsbericht selbst nachlesen.

Neben Eindrücken unseres Testers erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 02/2007 der DIGITAL FERNSEHEN, wie die Technologie funktionert und was der sogenannte Doppler-Effekt ist und wie dieser ausgeglichen wird.
 
Ob die Technik immer einwandfrei funktioniert, was sie leisten kann und wie teuer die professionellen Empfangssysteme sind ist Teil des spannenden Artikels in Ihrer aktuellen DF. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert