DVB-T in Halle/Leipzig und Erfurt/Weimar erfolgreich gestartet

0
13
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Halle/ Leipzig – Seit heute können insgesamt etwa 4 Millionen Einwohner in Mitteldeutschland 11 Programme und zusätzliche Datendienste über das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) empfangen.

In den beiden Startgebieten Halle/Leipzig und Erfurt/Weimar hat somit die digitale terrestrische Fernsehübertragung die analoge Übertragung per Antenne abgelöst. Zuschauer, die bislang noch über die analoge Terrestrik ihre Fernsehprogramme empfangen haben, benötigen ab heute ein DVB-T-Empfangsgerät (Set-Top-Box). Der offizielle Startschuss fiel am Nachmittag um 16:30 Uhr während einer Festveranstaltung im Museum der bildenden Künste in Leipzig. Nach Plänen von ARD und ZDF wird DVB-T nicht nur auf Ballungsräume beschränkt bleiben.
 
„Ziel ist es, den DVB-T-Ausbau in Deutschland über die Ballungsräume hinaus nun auch zügig auf die Fläche auszudehnen und damit für rund 90 Prozent der Haushalte einen kostengünstigen digitalen Fernsehempfang über Dachantenne zu ermöglichen“, bekräftigte der Produktions-Direktor des ZDF, Andreas Bereczky, die Pläne der öffentlich-rechtlichen Sender während der DVB-T-Startveranstaltung in Leipzig. Der Umstieg von analog- nach digital-terrestrisch soll voraussichtlich bis Ende 2008 abgeschlossen sein. Das ZDF setze dabei mit seinem Angebot „ZDFmobil“ ganz auf die örtlich unabhängige Fernsehnutzung, so Bereczky weiter. „Das ZDF steht dafür mit seiner Programmleistung, die mit dem ZDF-Hauptprogramm, 3sat und KI.KAsowie den eigens digital empfangbaren Programmen ZDF Infokanal und ZDF Dokukanal die Menschen überall und jederzeit mit einem bedarfsgerechten Qualitätsangebot erreicht.“
 
Für den Mitteldeutsche Rundfunk ist DVB-T ein bedeutender Verbreitungsweg, um die regionalen Programminhalte gemäß seinem Programmauftrag seiner Landesfunkhäuser auch regional auszustrahlen. MDR-Intendant Udo Reiter: „Für den MDR ist es wichtig, dass seine Programme beim Zuschauer gut ankommen. Dies gilt sowohl für deren Inhalte, als auch im technischen Sinne. Für die Verbreitung unserer regionalen Programminhalte ist daher DVB-T ein Übertragungsweg mit Zukunft, zumal uns die bisherigen Erfahrungen in Deutschland hier bestätigen“. Als dritter Empfangsweg für Fernsehen werde DVB-T weiter an Attraktivität gewinnen, ist Reiter überzeugt. „Dafür sorgen die langfristig sinkenden Ausstrahlungskosten, das erweiterte Programmangebot sowie insbesondere auch die portable und mobile Nutzung. Unsere Zuschauer in Mitteldeutschland und auch wir als Programmveranstalter werden somit gleichermaßen davon profitieren.“
 
DVB-T wird in Mitteldeutschland von 5 Sendestandorten ausgestrahlt. In der Region Erfurt/Weimar werden die Senderstandorte Weimar, Erfurt-Windischholzhausen und Saalfeld-Remda genutzt, in Halle/Leipzig die Senderstandorte Halle Stadt und Leipzig Stadt.
 
In Mitteldeutschland werden weitere Ausbau-Schritte Anfang 2006 konkretisiert. Gemeinsam werden dann ARD, ZDF, die Landesmedienanstalten und der Sendernetzbetreiber T-Systems über den weiteren DVB-T-Ausbau in Mitteldeutschland beraten. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert