DVB-T: Routinemessung in Leipzig ohne Probleme

0
15
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig/Halle – Die vor zwei Tagen stattgefundende spektakuläre Antennenmessung in Leipzig fand zwar bei widriger Witterung statt, lief jedoch ohne Zwischenfälle und Störungen im DVB-T-Empfang ab.

Wie das DVB-T-Projektbüro Mitteldeutschland mitteilte, waren die erfolgreich verlaufenen Messarbeiten der Auftakt des Technik-Checks der mitteldeutschen DVB-T-Senderstandorten.

In 170 Meter Höhe ist die DVB-T-Antenne auf einem stillgelegten Schornstein des ehemaligen Heizkraftwerkes der Leipziger Stadtwerke montiert. Während der Routinemessung wurde vom Netzbetreiber T-Systems geprüft, ob die Rundstrahlantenne, welche seit Anfang Dezember das Stadtgebiet Leipzig mit digitalem Antennenfernsehen versorgt, ihr Signal gleichmäßig abstrahlt und die Leistungs-Parameter den Angaben des Antennenherstellers entsprechen. Solch eine Messung wird grundsätzlich bei jeder DVB-T-Antenne innerhalb des ersten halben Jahres nach dem Einschalten durchgeführt. Messungen dieser Art können nur mit einem Hubschrauber durchgeführt werden, teilte das Projektbüro mit. Nur so könne festgestellt werden, ob das Signal von der Antenne gleichmäßig abgestrahlt wird, Messungen, die vom Boden aus durchgeführt werden, könnten lediglich den Versorgungsgrad von einzelnen Gebäudenoder von Wohngebiete feststellen.
 
Innerhalb der nächsten Monate sollen auch die übrigen neuen Antennen an den mitteldeutschen DVB-T-Senderstandorten in Halle, Weimar und Erfurt/Windischholzhausen überprüft werden. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert