Flachbild-TVs nicht geeignet für neues DVB-T-Paket von RTL

16
12
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – TV-Geräte die über den bereits in Frankreich eingesetzten MPEG-4-Standard verfügen und einen CI-Schacht besitzen, könnten trotz technischer Voraussetzung bei den RTL-Programmen im Großraum Stuttgart schwarz bleiben.

Grund hierfür ist, dass es nach jüngsten Erkenntnissen problematisch sein wird, die Conax-Karten außerhalb der dafür geeigneten Receiver zu betreiben. Eutelsat Visavison als technischer Dienstleister ist nach DF-Informationen zwar in Verhandlungen mit CI-Marktteilehmern, kann aber noch nicht sicherstellen, dass ein Moduleinsatz in Frage kommt.

Da sowohl ein Jugendschutz als auch ein Kopierschutz gefordert wird, stellt der heutige CI-Standard ein Problem dar. Während der Jugendschutz ordnungsgemäß unterstützt wird, sind beim Kopierschutz nahezu unüberwindbare Hürden auferlegt. Abhilfe bringt dabei nur der neue CI-Standard CI+, der allerdings noch nicht verfügbar ist und auch neue Endgeräte voraussetzt. Wer das RTL-DVB-T-Paket in Stuttgart unbedingt empfangen will muss nach derzeitigem Stand auf eine externe Zusatzbox setzen.
 [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

16 Kommentare im Forum

  1. AW: Flachbild-TVs nicht geeignet für neues DVB-T-Paket von RTL wenn da mal nicht kabel bw seine griffel mit im spiel hat..
  2. AW: Flachbild-TVs nicht geeignet für neues DVB-T-Paket von RTL Ich kann bloß alle Leute warnen, dass sie sich kein TV-Gerät mit CI+ holen, da diese Geräte per default Schrott sind. Diese Gängelung mit Jugendschutz, Kopierschutz und ggf. Verschlüsselung hat bei CI Geräte nichts zu suchen. Hoffentlich gibts nicht zuviele von diesen "ich will das neueste sofort haben"-Freaks
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum