Freenet TV: Vier neue Sender für Connect

47
48
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com

Die Programm-Auswahl bei Freenet TV wächst weiter an. Gleich vier weitere Sender können künftig über das IPTV-Zusatzangebot Connect gesehen werden. Auch Radiohörer kommen bald mit DVB-T2-Receivern auf ihre Kosten.

Wer über DVB-T2 HD auch Privatsender sehen will, kommt an Freenet TV nicht vorbei. 20 HD-Sender werden unter diesem Logo vermarktet, für noch mehr Auswahl soll das Zusatzangebot Freenet TV Connect sorgen. Der über Internet und Smart TV nutzbare Dienst wird nun um vier weitere Sender erweitert, wie Freenet TV am Freitag bekannt gab.

Das nunmehr 25 Sender umfassende Angebot wird künftig durch den Musiksender Viva, die mit zahlreichen Serien und Erwachsenen-Cartoons aufwartende Comedy Central, den Frauen-Sender TLC sowie den erst im Herbst 2016 gestarteten Dokumentationskanal N24 Doku ergänzt.
 
Auch an die Radiohörer wurde gedacht: Mit der Radioplayer-App erhalten Freenet-TV-Nutzer Zugriff auf über 1000 deutsche Radiostationen sowie zahlreiche Services, etwa Favoritenfunktionen oder Lieblingssender aus der Region. Um Freenet TV Connect nutzen zu können, wird ein entsprechender Receiver sowie ein Internetanschluss mit mindestens 3 MBit/s oder einer DVB-T2-HD-fähiger Smart TV benötigt. Bei erstmaliger Nutzung empfiehlt sich ein Software-Update sowie ein Sendersuchlauf, um auf das komplette Programm zugreifen zu können. [buhl]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

47 Kommentare im Forum

  1. Schade das mit dem Start von "Freenet TV Connect" die "Multithek" auf Astra Geschichte ist.
  2. Freenet TV nur noch Online TV , wo zu braucht ich da noch diesen teuren Freenet TV DVB T2 Receiver? kann man ich ja gleich vor den PC hocken und TV schauen , liefert eigentlich Freenet den passenden schnellen Internet Anschluss gleich mit für Leute die keinen Anschluss haben und bekommen ? immerhin will man 80 € Modul und noch mal monatlich 5.75 € .
Alle Kommentare 47 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum