Informationsoffensive für DVB-T in Unterfranken

0
30
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Am 29. Mai 2006 startet das digitale Antennenfernsehen (DVB-T) in Würzburg und Teilen Unterfrankens.

Alle Haushalte, die bislang ihre Fernsehprogramme über eine Zimmer- oder Dachantenne empfangen, benötigen ein Zusatzgerät, um weiterhin fernsehen zu können.

Ob ein Haushalt betroffen ist, lässt sich ab heute überprüfen indem man bei den umzustellenden Sendern in den Programmen „Das Erste“ und „Bayerisches Fernsehen“ nachsieht , ob ein mehrfach stündlich eingeblendetes Laufbänder sichtbar ist.
 
Jeder, der diese Laufbänder sieht, muss handeln. Für den weiteren Empfang über Antenne ist ein DVB-T-Empfänger erforderlich, der zwischen Antenne und Fernsehgerät angeschlossen wird. (Hier finden Sie alle Informtionen zu DVB-T und unter diesem Link Testberichte zu DVB-T-Receivern)
 
Nach einer umfassenden Informationskampagne stehen neben dem Infotelefon und dem Internet nun auch Fachhandel und Fachhandwerk sowie die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.
 
Mit der Umstellung der Sender Würzburg (Frankenwarte), Kreuzberg und Heidelstein/Rhön fällt am 29. Mai 2006 der Startschuss für mehr als 10 öffentlich-rechtliche Fernsehprogramme in digitaler Qualität. Zudem können diese Programme in weiten Teilen Unterfrankens dann auch mit kleinen, tragbaren Empfängern unterwegs im Freien gesehen werden.
 
Die Online-Abfrage des DVB-T-Empfangs ist auf der offiziellen Webseite zum Überallfernsehen durch Eingabe der Postleitzahl oder des Ortsnamens für jeden Empfangsort möglich. Persönliche Beratung gibt es beim örtlichen Fachhandel und Fachhandwerk, dem vom Projektbüro DVB-T Bayern Schulungsunterlagen zur Verfügung gestellt werden. Die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern in Würzburg und Schweinfurt halten ebenfalls Infomaterial bereit. Gegen eine Gebühr von 5 Euro ist auch dort eine persönliche Beratung möglich.
 
Digital sind über Antenne in Würzburg und Teilen Unterfrankens statt bisher drei TV-Programme künftig mehr als 10 Programme und Datendienste des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu empfangen: Das Erste, ZDF, Bayerisches Fernsehen, BR-alpha, 3sat, Phoenix, Arte, Eins Plus, KI.KA, Südwestfernsehen, HR-fernsehen, ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und die MHP-Datendienste „ZDFdigitext“ und „Rundschau-Nachrichtenticker“ des Bayerischen Rundfunks. Die Programme 3sat und ZDFinfokanal sowie KI.KA und der ZDFdokukanal teilen sich jeweils zeitlich die Sendeplätze.
 
Mit der Umstellung vom analogen auf das digitale Antennenfernsehen modernisieren der Bayerische Rundfunk und das ZDF ihre Verbreitung über Antenne bis Ende 2008 und kommen so den politischen Beschlüssen zur vollständigen Digitalisierung nach. Nur durch die Digitalisierung ist es möglich, den Übertragungsweg Antenne wieder attraktiv zu machen und langfristig für über 90 Prozent der Haushalte einen direkten, freien und kostengünstigen Zugang zum Medium Fernsehen aufrecht zu erhalten. Ferner wird damit der Grundstein für künftige Entwicklungen, wie der Empfang auf kleinen Endgeräten (Mobiltelefone etc.), gelegt. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert