Leserwahl-Gewinner Satco Europe: Weiterentwicklung entscheidend

0
20
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Bei der diesjährigen Leserwahl des Auerbach Verlags konnte sich der Receiver-Hersteller Satco Europe gegen die Konkurrenz durchsetzen. Im Interview sprach Geschäftsführer Hans Meller nun über die Vorzüge des Modells VU+ sowie die Bedeutung einer lebhaften Community und beständiger Weiterentwicklung.

Herr Meller, der Receiver VU+ Duo belegte bei der Leserwahl des Auerbach Verlages den ersten Platz. Erklären Sie uns doch einmal, wie so ein junges Produkt sofort den Sprung an die Spitze schafft.

Hans Meller: Ein Receiver wie der VU+ setzt sich schnell am Markt durch, denn der Kunde bekommt ein Gerät mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Außerdem werden die Features des Geräts ständig verbessert und der Kunde kann die Firmware seines Receivers schnell und unkompliziert mit einem Update auf den neuesten Stand bringen. Dazu noch eine recht lebhafte Community, die sich mit eigenen Softwarelösungen des Geräts angenommen hat.

Und sind wir einmal ehrlich: Es gibt so gut wie kaum technische Probleme mit einem so phantastischen Gerät wie dem VU+ Duo. Das liegt natürlich daran, dass wir bereits bei der Auswahl der Produzenten darauf geachtet haben, nur erstklassige Wahre herstellen zu lassen.

Die Leserwahl ist die eine Seite, der Verkauf im Fachhandel die andere. Wie kommen die Geräte denn beim Endkunden an?

Meller: Die Kunden sind von den Geräten begeistert. Es gibt kaum Rückläufer. Und wenn man sich die stetig weiter wachsende Community anschaut, weiß man auch, wohin die Reise geht. Die Kunden haben gemerkt, dass der Kauf eines Geräts in diesem Preissegment keine Einbahnstraße sein muss. Es muss eine ständige Weiterentwicklung der Firmware erfolgen.

Sie setzten bei den Boxen auf das Linux-Betriebsystem. Ist dies ein Vorteil im Verkauf?

Meller: Jeder, der sich dazu in der Lage fühlt, kann die Firmware um eigene Plug-Ins erweitern. Und wenn er möchte, kann er seine eigene Software mit anderen teilen. Und die Einstiegshürde in die Softwareentwicklung bei der Firmware für die VU+ Geräte ist relativ gering. Kenntnisse in Python vorausgesetzt, kann man gut aus bereits vorhandenen Plug-Ins lernen, denn die Quellen für die Plug-Ins sind jedermann zugänglich.

Speziell im Set-Top-Boxen Bereich drehen sich die Räder oft schnell. Kaum ist ein neues Modell erschienen, wird auch schon an neuen Geräten entwickelt. Welche Highlights wird es in diesem Jahr noch unter der VU+ Marke geben?

Meller: In diesem Jahr werden wir noch mit einem Hardware-Upgrade im dritten  bzw. vierten Quartal des Jahres auf den Markt kommen. Wir können zu den Features noch nicht viel sagen, aber interessierte Kunden können sich jetzt schon einmal auf Geräte der Extraklasse zu einem fairen Preis freuen.

Vielen Dank für das Gespräch![red]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum