Mecklenburg-Vorpommern: Bald Radiosender über DVB-T?

0
25
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Schwerin – Die Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern befindet sich in Gesprächen mit Anbietern von Radioprogrammen, die über DVB-T ausgestrahlt werden können.

Nach der Region Berlin/Brandenburg könnten möglicherweise bald auch die Mecklenburger und Vorpommerer über die digitale terrestrische Antenne Radiosender empfangen.

Das sagte der Direktor der LRZ, Dr. Uwe Hornauer, in einem Gespräch mit DIGITAL FERNSEHEN. Da Kapazitäten vorhanden seien, haben sich die Landesmedienanstalt Gedanken gemacht, wie den Menschen in der Region ein höherer Mehrwert des digitalen Antennenfernsehens geboten werden könne, so Hornauer weiter.
 
Im Moment prüfe der Anbieter, mit denen sich die LRZ in Gesprächen befindet, die technische Realisierbarkeit sowie finanzielle Aspekte. Die Landesrundfunkzentrale würde laut Hornauer ein DVB-T-Radioprogramm für die Dauer von voraussichtlich zwei, drei Jahre lizenzieren. Hornauer rechnet Ende Februar mit einem Abschluss der Gespräche und Ergebnissen. Auf einen Zeitpunkt, zu dem die Norddeutschen DVB-T-Radio empfangen können, wollte Hornauer sich nicht festlegen.
 
In Mecklenburg-Vorpommern können die Menschen seit dem 6. Dezember 2005 DVB-TV-Sender empfangen, bislang jedoch nur öffentlich-rechtliche Programme. Private Sender lehnten eine Beteiligung an DVB-T aus Kostengründen ab. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert