Media Broadcast schließt Umbau auf digitales Antennenfernsehen ab

10
5
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Media Broadcast hat von 2003 bis 2008, also innerhalb von fünf Jahren, seine terrestrischen TV-Sendernetze in Deutschland auf DVB-T (Digital Video Broadcasting-Terrestrial) umgestellt.

Damit wird die Digitalisierung des Antennen-TV zwei Jahre früher und nicht erst zum Jahr 2010, wie von der Bundesregierung festgelegt, erreicht. Das berichtet die Media Broadcast GmbH in einer heutigen Pressemitteilung. Ab Ende 2008 würden demnach mehr als 90 Prozent, das sind 74 Millionen Einwohner, von der neuen Technik profitieren.

Für den Umbau des Netzes installierte Media Broadcast eigenen Angaben zufolge in den vergangenen Jahren insgesamt 283 neue Senderanlagen, an 79 Standorten waren neue Sendeantennen aufzubauen. Für den Ab- und Aufbau von Antennen führte das Unternehmen 71 Montageeinsätze mit dem Hubschrauber durch. Zeitgleich baute Media Broadcast mehr als 6 000 analoge TV-Sender und TV-Umsetzer bundesweit ab, so das Unternehmen.
 
Neben der besseren Bild- und Tonqualität empfangen Zuschauer über das digitale Antennenfernsehen zwischen zwölf und 30 Programme. Dass DVB-T bei den Fernsehkunden gut ankommt, zeigt sich deutlich an den steigenden Nutzerzahlen, so Media Broadcast. Zuschauer nutzen dabei Set-Top-Boxen oder Flachbildschirme mit DVB-T-Tuner, USB-Sticks sowie portable oder mobile Empfänger.
 
Helmut Egenbauer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Media Broadcast, sagt: „Der Erfolg der DVB-T-Einführung liegt insbesondere an der konsequenten Abstimmung des bundesweiten Umstiegskonzepts, als auch in der detaillierten Festlegung der regionalen Maßnahmen durch alle Beteiligten. Die begleitende, professionelle Kommunikation der jeweiligen Projektbüros, der Task Force DVB-T Deutschland von ARD und ZDF und von Media Broadcast lieferte die notwendige Transparenz für Endkunden und Fachhandel. Der erfolgreiche Abschluss des DVB-T-Projektes ist ein weiteres Beispiel für die enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden, den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und den privaten Programmveranstaltern, sowie den weiteren Marktpartnern, für die wir uns ausdrücklich bedanken.“
 
Media Broadcast ist eigenen Angaben zufolge größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche in Deutschland. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken.
 
Rund 850 nationale und 110 internationale Kunden werden von Media Broadcast betreut: öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Media Broadcast schließt Umbau auf digitales Antennenfernsehen ab Fehlen in der Statistik Mecklenburg-Vorpommern, Hessen und Bayern?
  2. AW: Media Broadcast schließt Umbau auf digitales Antennenfernsehen ab Es ist doch immer wieder schön, wenn man sich selbst auf die Schulter klopfen darf. Hier die PM von MEDIA BROADCAST.
  3. AW: Media Broadcast schließt Umbau auf digitales Antennenfernsehen ab Ganz abgeschlossen ist es noch nicht. Bad Mergentheim sendet noch als einziger Grundnetzsender analog ! Dort werden noch ARD, ZDF und SWR Fernsehen analog ausgestrahlt.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum