„Mobiles Fernsehen für alle machbar“

0
9
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

München – Drei Wochen nach dem Start seines Pilotprojekts „Mobiles Taschenfernsehen“ in und um München hat der Bayerische Rundfunk eine positive Zwischenbilanz gezogen.

„Öffentlich-rechtliches Taschenfernsehen für alle ist machbar – in perfekter technischer Qualität, kostengünstig in der Ausstrahlung und frei empfangbar für jedermann“, sagte der Technische Direktor des Bayerischen Rundfunks, Herbert Tillmann, in München.

Seit dem 15. Mai verbreitet der Bayerische Rundfunk als erste deutsche Rundfunkanstalt in Eigenregie auch Fernsehprogramme im DVB-H- sowie im DMB-Format. Für diese Verbreitungstechnik, die speziell für portable batteriebetriebene Empfänger entwickelt wurde, kann die bereits bestehende Sendernetzinfrastruktur benutzt werden, so Tillmann. DVB-H laufe perfekt als Huckepack-Signal über das bestehende Sendernetz für das terrestrische Antennen-Fernsehen DVB-T. Bei DMB wird dagegen über einen Teil der digitalen DAB-Hörfunk-Sender verbreitet.
 
Erste Tests beim Institut für Rundfunktechnik und beim Bayerischen Rundfunk zeigen Tillmann zufolge, dass die schon erhältlichen oder demnächst in den Handel kommenden Endgeräte die gesendeten Inhalte in erstaunlich guter Qualität wiedergeben. Unter den getesteten Prototypen waren dabei nicht nur Mobiltelefone mit eingebautem Fernsehempfänger, sondern auch Steckkarten, mit denen tragbare Taschencomputer (PDA) problemlos zu digitalen Fernsehempfängern aufgerüstet werden können.
 
Im Mittelpunkt der laufenden Pilotprojekte stehen für den Bayerischen Rundfunk jetzt noch Funktionstests in schwierigen Nutzungsumgebungen und das Zusammenspiel mit anderen Anbietern. Noch nicht entschieden ist die Frage, welches Ausstrahlungsformat sich am Ende durchsetzen wird. Nach Ansicht von BR-Technikchef Herbert Tillmann spricht derzeit viel für ein gemischtes Nutzungsszenario, das die jeweiligen Vorteile von DVB-H und DMB geschickt miteinander vereint. So sei DVB-H ganz besonders gut für die Programmverbreitung in Ballungsräumen geeignet, während DMB auch in topographisch schwierigem Gelände und in der Fläche gut eingesetzt werden könne. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert