Neuer Standard: DVB-T2 HD nimmt offiziellen Pilotbetrieb auf

48
25
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Am Dienstag startet der offizielle Pilotbetrieb des neuen Antennenfernsehens DVB-T2 HD, der in einigen Ballungszentren Deutschlands den Empfang von sechs Programmen in HD-Qualität via Antenne ermöglicht.

Anzeige

Die Zukunft des neuen Antennenfernsehens nimmt ihren Lauf: Die Zeit des digital-terrestrischen Übertragungsstandards DVB-T ist abgelaufen, die Einführung des Nachfolgestandards DVB-T2 HD, der via Antenne auch hochauflösende Bildqualität ermöglicht, steht unmittelbar bevor. Bevor hierzulande im nächsten Jahr sukzessive mit dem Umstieg begonnen wird, wird am Dienstag der DVB-T2-HD-Pilotbetrieb offiziell eingeläutet, der in zahlreiche Ballungszentren mit sechs TV-Sendern in HD-Qualität startet. Mehrere Standorte, darunter München und Leipzig, hatten in den letzten Wochen den Testbetrieb bereits aufgenommen.

Neben den privaten Programmen RTL, ProSieben, Sat.1 und Vox beteiligen sich auch die Öffentlich-Rechtlichen mit ihren Hauptprogrammen ARD und ZDF an dem Pilotbetrieb. Mit geeigneten Empfangsgeräten, die mit unterschiedlichen Logos gekennzeichnet sind, lässt sich in diesen Gebieten der neue Standard parallel zu DVB-T empfangen.
 
In diesen Gebieten wird im ersten Quartal des nächsten Jahres dann der Regelbetrieb von DVB-T2 HD startet, mit dem auch die Einstellung des alten terrestrischen Standards DVB-T einhergeht. Wäherend die öffentlich-rechtlichen Sender ohne Zusatzkosten zu empfangen ist, werden die RTL- und ProSiebenSat.1-Sender unter der Marke Freenet TV verschlüsselt ausgestrahlt, sie gibt es im Regelbetrieb nach einer dreimonatigen Gratisphase nur für ein monatliches Entgelt zu sehen. Während des Regelbetriebes sollen je nach Region rund 40 TV-Sender via Antenne zu empfangen sein. Neben der Programmvielfalt will das neue Antennenfernsehen auch mit einem gehörigen Qualitätssprung punkten, denn für den neuen Antennenstandard haben ARD, ZDF sowie die RTL- und ProSiebenSat.1-Gruppe die Ausstrahlung in 1080p angekündigt, allerdings handelt es dabei nicht um natives Full HD. Nach und nach soll dann auch in den anderen Regionen Deutschlands der Umstieg auf DVB-T2 HD vollzogen werden, sodass die Umstellung auf das neue Antennenfernsehen 2019 abgeschlossen sein soll, um der fünften Generation des Mobilfunks (5G) auf den alten DVB-T-Frequenzen den Weg zu ebnen. [kw]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

48 Kommentare im Forum

  1. Na toll. Der Pilotbetrieb startet, aber hier in München ist nirgends ein Laden zu finden der Receiver hat, welche auch die Privaten entschlüsseln können.
  2. Weiss jemand ob es einen (USB-)Stick zum Empfang von FreenetTV gibt, also um auch die verschlüsselten Primaten (!sic) sehen zu können. Sollte es - wie auf der offiziellen Infoplattform - nur TV-Geräte und Settop-Boxen geben, ist DVB-T(2) für mich gestorben; ohne den mobilen Empfang.
Alle Kommentare 48 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum