Österreich: Vollständiger Wechsel auf DVB-T2 bis 2016?

17
20
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Der Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 könnte in Österreich bereits 2016 vollständig abgeschlossen sein. Dies sagte Michael Weber, Marketing-Leiter des Sendenetzbetreibers ORS, anlässlich des anstehenden ersten Geburtstages der Plattform SimplyTV.

Anzeige

Seit knapp einem Jahr ist die TV-Plattform SimplyTV in Österreich auf Sendung. Diese bietet Antennenfernsehen im neuen Übertragungsstandard DVB-T2 und damit auch in High Definition. Im Interview mit dem Magazin „Kurier“ äußerte sich Michael Weber, Marketing-Leiter des Sendenetzbetreibers ORS, positiv über die bisherige Entwicklung des Projektes, das bis zu 40 Kanäle terrestrisch verbreitet, viele davon in HD.

Rund 50 Prozent der Kunden seien demnach sehr zufrieden mit dem Produkt. Insbesondere auf die HD-Sender wollen auch Antennenzuschauer immer weniger verzichten. Diese sind jedoch aufgrund der effizienteren Übertragungsweise nur über DVB-T2 kosteneffizient realisierbar. Daher plane man beim ORS derzeit den endgültigen Switch-Over von DVB-T zu DVB-T2. Dieser könnte laut Weber bereits 2016 abgeschlossen sein.
 
Auch in Deutschland wird ein Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 von den öffentlich-rechtlichen Programmveranstaltern ARD und ZDF forciert. In Angriff genommen werden soll der Umstieg laut bisherigen Planungen jedoch erst ab 2017. Anschließend würden drei Jahre Parallelbetrieb von DVB-T und DVB-T2 stattfinden. In diesem Zuge sollen alle Zuschauer die Möglichkeit bekommen, in neue Empfangshardware zu investieren, da aktuelle DVB-T-Receiver nicht geeignet sind, um auch DVB-T2 zu empfangen.
 
Selbst bereits am Markt befindliche Empfangsgeräte für DVB-T2 werden dann voraussichtlich nicht mehr funktionieren, da ARD und ZDF bereits angekündigt haben, bei der Einführung des neuen Übertragungsstandards auf den Videocodec H.265 zu setzen, der aktuell noch von keiner verfügbaren Hardware unterstützt wird. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

17 Kommentare im Forum

  1. AW: Österreich: Vollständiger Wechsel auf DVB-T2 bis 2016? Wieviel Abonnenten simpliTV hat wird weiterhin verschwiegen.
  2. nach 10 Jahren DVB-T Die werden, abgesehen von der Grundverschlüsselung einige Zuseher verärgern. Hat man 2006 die ersten Gebiete auf DVB-T umgestellt, fängt man 2016 schon wieder mit was neuem an. Vor allem entspricht das null der österreichischen Mentalität "Jo ka Veränderung" Ich muss mich damit abfinden, dass Österreich zum Teil aus Vollpfosten besteht…
  3. AW: Österreich: Vollständiger Wechsel auf DVB-T2 bis 2016? Wenn man sich heutzutage einen TV kauft hat man ja sowieso DVB-T2/DVB-C/DVB-S2 Receiver in einen. Damals musste man DVB-T Receiver verkaufen weil die Flachbild TV mit integrierten DVB-T Receiver noch nicht verbreitet waren. Da hat man noch seinen alten RöhrenTV gehabt. Und ich hab das schon im simpliTV Thread gesagt, dem Endkunden interessiert so was wie Verschlüsselung nicht, man soll nur TV schauen können. Und das ist mittels DVB-T2 möglich. Für daß das du kein Österreicher bist appleuser und nur in Salzburg lebst hast eine Eigenschaft ziemlich schnell gelernt, nämlich das "raunzen". Aber du kennst eh den Spruch "Wenn der Österreicher raunzt dann gehts im gut" (eigentlich heisst das wenn der Wiener raunzt, aber das ist auch auf Österreicher umzumünzen). es hindert dich keiner das du wieder dort hin gehst wo du her gekommen bist. Wahrscheinlich bist auch noch ein Numerus Clausus Flüchtling und nun die Österreicher als Vollpfosten titulieren
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum