Schleswig-Holstein will DVB-T voraussichtlich 2017 abschalten

7
0
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com

Der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 könnte in Schleswig-Holstein nach aktuellen Planungen bereits 2017 vollständig abgeschlossen sein. Dies geht aus einem Schreiben der MA HSH hervor. Die Simulcast-Phase wäre somit wesentlich kürzer als bislang erwartet.

Der Umstieg des terrestrischen Fernsehens vom aktuellen Übertragungsstandard DVB-T auf DVB-T2 soll in Schleswig-Holstein bereits 2017 abgeschlossen sein. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hervor, in welcher die Ausschreibung von DVB-T-Kapazitäten für einen weiteren privaten Fernsehsender oder ein Telemedienprogramm bekanntgegeben werden.

Verbreitet werden soll dieser über die Kanäle K59 im Raum Lübeck und K57 im Großraum Kiel. Die Zuweisung der Übertragungskapazitäten soll für eine Dauer von zehn Jahren erfolgen. Da jedoch innerhalb diese Zeitraums die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard DVB-T2 erfolgen soll, ist die Verbreitung über DVB-T zeitlich begrenzt.
 
Beginnen soll der bundesweite Plattformbetrieb über DVB-T2 nach derzeitigen Planungen voraussichtlich im Sommer 2016. Sollte Schleswig-Holstein an einer Abschaltung bis 2017 festhalten, so würde dies eine vergleichsweise kurze Simulcastphase bedeuten. Von den TV-Veranstaltern wird derzeit eine Umstiegsphase von 2016 bis Ende 2019 anvisiert.
 
Update: Die MA HSH teilte gegenüber DIGITAL FERNSEHEN mit, dass von dem Abschaltdatum 2017 zunächst erstmal nur die Ballungsräume Lübeck und Kiel betroffen sein werden. In der Fläche soll die Ausstrahlung im alten DVB-T-Standard auch über dieses Datum hinaus noch weitergeführt werden. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Schleswig-Holstein will DVB-T voraussichtlich 2017 abschalten Irgendwie erscheint das Konzept nicht ganz schlüssig. Anscheinend fehlen die erforderlichen Details, um zu verstehen.
  2. AW: Schleswig-Holstein will DVB-T voraussichtlich 2017 abschalten Ich finde ein umstellung auf HEVC direkt am Anfang einen Fehler. Man sollte zuerst auf DVB-T2 und MPEG4 umstellen und zwei Jahre später auf HEVC. Fast alle TV geräte können MPEG4 und viele auch DVb-T2. Nur HEVC kann fast keiner.
  3. AW: Schleswig-Holstein will DVB-T voraussichtlich 2017 abschalten Das löst das Problem allerdings nicht sondern verschiebt es lediglich zeitlich. Die Leute müssen sich dann zwei Jahre später neue Geräte kaufen. Was ist dadurch gewonnen? Ein großer Schritt bei der Umstellung ist besser als zwei kleine Schritte, finde ich.
  4. AW: Schleswig-Holstein will DVB-T voraussichtlich 2017 abschalten @Marc Das ist technich nicht möglich weil MPEG4 wesentlich mehr Bandbreite benötigt als HEVC und dazu auch das 700Mhz-Band an die Mobilfunknetze geht.
  5. AW: Schleswig-Holstein will DVB-T voraussichtlich 2017 abschalten Ich finde auch das ein Schritt auf jeden Fall besser ist als zwei Schritte. Aber die Umstellung kommt einfach zu früh. Besser wäre es es schon man würde die Umstellung erst später vornehmen. Denn irgendwann segnet die aktuellen Geräte in den Haushalten eh das zeitliche, und so finden dann neue Geräte mit DVB-T2 und HEVC Unterstützung ohnehin den Weg in die Haushalte ohne das extra gekauft werden müssen. Denn denke so 2016 werden wohl die ersten Geräte mit DVB-T2 und HEVC Unterstützung auf den Markt kommen, aber erst ab 2018 werden sie wohl den Markt dominieren. Allerdings kaufen die meisten Kunden erst dann wenn entweder ihr altes Gerät defekt ist oder die Geräte auch andere Vorteile bieten. Denke so fünf Jahre wird es mindestens dauern bis zumindesten dann in so 70% der Haushalte die Geräte getauscht sind. Folglich wäre dann 2023 ein guter Zeitpunkt für die Umstellung.
Alle Kommentare 7 anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!