Start von DVB-T in Baden-Württemberg

0
8
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Stuttgart – Mit dem Start des digitalen Antennenfernsehens löst DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrial) auch in den Großräumen Stuttgart und Rhein- Neckar das bisherige analoge Antennenfernsehen ab.

Grund für die Umstellung ist die deutschlandweite Modernisierung der Übertragungswege. Wie die LfK heute berichtete, soll der weitere Ausbau von DVB-T schrittweise erfolgen und landesweit bis Ende 2008 abgeschlossen sein.

Durch die Umstellung von analogem auf digitales Antennenfernsehen können dieZuschauer in beiden Ballungsräumen künftig rund 11 statt bisher drei öffentlich rechtliche Programme empfangen: Das Erste, ZDF, Südwest Fernsehen, Hessen Fernsehen, Bayerisches Fernsehen, WDR Fernsehen, Arte, Phoenix, Einsplus sowie jeweils im zeitlichen Wechsel ZDFinfokanal/3sat und ZDFdokukanal/KI.KA. Zusätzlich wird der MHP-Datendienst ZDFdigitext verbreitet. Die privaten Programmanbieter beteiligen sich bislang nicht an der Umrüstung in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Die LFK will dazu noch einmal das Gespräch mit den großen privaten Sendergruppen suchen.
 
Ganz entscheidend für die LFK war bei DVB-T, dass damit analoge Frequenzen abgeschaltet werden können. Damit wird der Weg frei für neue digitale Übertragungswege wie DVB-H, die den Empfang von Rundfunkangeboten und Mediendiensten über Handy und andere mobile Geräte ermöglichen. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert