Start von DVB-T in Österreich

0
10
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Am morgigen Nationalfeiertag geht auch in Österreich das digitale Antennenfernsehen an den Start.

In Deutschland wurde DVB-T (Digital Video Broadcasting – Terrestrial) seit 2002 zunächst in der Hauptstadtregion Berlin/Potsdam und seit 2004 sukzessive in anderen regionalen Ballungsräumen ausgebaut.

In Österreich sollen laut ORS ab morgen 70 Prozent aller Haushalte das digitale Antennenfernsehen empfangen können. Mehrere Monate werde parallel gesendet: In dieser Simulcastphase haben die österreichischen Zuschauer Zeit, ihre TV-Geräte technisch auf die neue Empfangbarkeit umzustellen. Ende 2008 sollen bereits 90 Prozent aller österreichischen Haushalte digitales Fernsehen empfangen können, im Jahr 2010 soll eine 95prozentige Abdeckung erreicht werden. Die ersten 100 000 DVB-T-Umsteiger in Österreich erhalten eineAnschaffungsförderung von 40,- Euro für MHP-fähige DVB-T-Receiver. Von Rundfunkgebühren befreite Haushaltesollen ebenfalls eine Förderung erhalten. In der ersten Phase sind die drei Sender ORF 1, ORF 2 und ATV digital zu empfangen.

Das Potential für DVB-T liegt dem ORS zufolge bei rund 1,3 Mio. Haushalten, die derzeit österreichische TV-Programme über analoges Antennenfernsehen empfangen. Die Österreichische Rundfunksender GmbH und Co KG (ORS), eine Tochtergesellschaft des ORF und der Medicur Holding, hat von der österreichischen Rundfunkregulierungsbehörde KommAustria die Zulassung zum Betrieb einer bundesweiten, terrestrischen Multiplex-Plattform (DVB-T) erhalten und ermöglicht so den Empfang von digitalem Fernsehen in ganz Österreich. In Deutschland kennt man die ORS als technischen Dienstleister des Pay-TV-Anbieters Arema für die Cryptoworks-Satellitenverschlüsselung aller Fussball Bundesliga-Spiele.
 
Die Vorteile von digitalem Antennenfernsehen liegen in seiner Qualität, da störungsfreier Empfang gegenüber bisherigem Analog-Empfang gewährleistet werden kann; in einem Plus an Informationszugängen, da digitale Zusatzdienste wie MHP-Multitext oder ein Elektronischer Programmführer angeboten wird sowie in seiner Unabhängigkeit vom Ort, so ist der Fernsehempfang z.B. auch im Garten, unterwegs oder via Laptop flexibel an jedem Ort möglich. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert