Umstellung auf DVB-T in Baden-Württemberg

6
73
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Am Dienstag, dem 10.7.2007 wird im Südwesten Baden-Württembergs vom analogen auf das digitale Antennenfernsehen umgestellt.

Für die Fernsehzuschauer in Teilgebieten entlang des Hochrheins, der oberrheinischen Tiefebene (einschließlich Freiburg) und des mittleren Schwarzwaldes heißt das: Nach Kauf eines DVB-T-Empfangsgerätes, einer so genannten Set-Top-Box, können sie ab 10. Juli über Zimmer- oder Hausantenne elf, statt wie bisher drei, öffentlich-rechtliche Fernsehprogramme empfangen: Das Erste, ZDF, Phoenix, ARTE, 3sat, EinsPlus, die dritten Programme SWR Fernsehen, hr-fernsehen, Bayerisches Fernsehen und WDR Fernsehen sowie im zeitlichen Wechsel KI.KA und ZDFdokukanal.

Die kommerziellen Sender beteiligen sich im Südwesten zurzeit nicht an DVB-T und sind deshalb nicht vertreten. Wer seine Fernsehprogramme bereits über Kabel oder Satellit empfängt, ist von der Umstellung nicht betroffen. Auch für die Radiohörer ändert sich nichts.
 
Bei günstigen Bedingungen reicht zum Empfang der DVB-T-Signale neben der Set-Top-Box oftmals eine Zimmerantenne für den Empfang aus. Darüber hinaus bietet DVB-T den großen Vorteil, dass in den Kernbereichen der Versorgungsgebiete ein portabler und teilweise mobiler Empfang möglich ist. So können Fernsehprogramme auch mit tragbaren Fernsehgeräten, DVB-T-Karten oder -Sticks für Laptop/PC und in Zukunft auch auf Handhelds empfangen werden – zum Beispiel im Garten, im Schwimmbad oder unterwegs. Auch Kabel- und Satellitennutzer können für ihre Zweit- und Drittgeräte von dem neuen digital-terrestrischen System profitieren.
 
Ab dem 10. Juli 2007 verbreiten die Sender Hochrhein (ca. fünf Kilometer nördlich von Bad Säckingen), Freiburg (Totenkopf auf dem Kaiserstuhl) und Brandenkopf (ca. sechs Kilometer nördlich von Hausach) ausschließlich digitale Programmsignale. Der ARD-Multiplex mit den Programmen Das Erste, Phoenix, ARTE und EinsPlus nutzt dann den UHF-Fernsehkanal 52 (722 MHz), der ZDF-Multiplex mit den Programmen ZDF, 3sat und KI.KA/ZDFdokukanal den Kanal 33 (570 MHz) und der Multiplex mit den Dritten Programmen von SWR, BR, HR, WDR den Kanal 39 (618 MHz). Zeitgleich endet an diesen drei Grundnetzsendern, an den Sendern Freiburg/Stadt und Hohe Möhr sowie an zahlreichen Füllsendern die analog-terrestrische Verbreitung der Programme Das Erste, ZDF und SWR Fernsehen. Wer im Versorgungsgebiet wohnt und die Programme bisher über eine herkömmliche Dach- oder Zimmerantenne empfängt, benötigt ab dem 10. Juli zum TV-Empfang ein Zusatzgerät. Diese so genannte Set-Top-Box wird – wie ein Videorecorder – zwischen Antenne und herkömmlichem Fernseher angeschlossen und ist im Handel zu einem Preis ab ca. 50 Euro erhältlich. Ohne dieses Gerät bleibt der Bildschirm ab 10. Juli für „Antennengucker“ schwarz. Aufgrund der Topografie wird es im Südwesten Baden-Württembergs einige Gebiete geben, in denen keine ausreichende digitale Versorgung mit DVB-T gewährleistet werden kann. Den betroffenen Zuschauern wird alternativ der Empfang über Satellitenanlage oder – sofern verfügbar – Kabelanschluss empfohlen.
 
Schrittweise wird der weitere Ausbau von DVB-T in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz erfolgen. Im Spätherbst werden in Baden-Württemberg der Raum Baden-Baden sowie die Region Bodensee-Oberschwaben zwischen Ulm, Ravensburg, Donaueschingen und der westlichen Schwäbischen Alb umgestellt. Gleichzeitig werden in Rheinland-Pfalz die Südpfalz und der Bereich um den Donnersberg umgestellt. Bis Jahresende 2008 sollen nach den Vorstellungen von ARD und ZDF etwa 90 Prozent der Haushalte in Deutschland über den Dachantennenempfang mit DVB-T versorgt sein. Damit würde der vom Gesetzgeber vorgeschriebene Endzeitpunkt für die Digitalisierung des Rundfunks im Jahr 2010 deutlich unterschritten. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Umstellung auf DVB-T in Baden-Württemberg Die Umstellung findet am Dienstag, dem 10.07.2007 statt. Solch eine Schlamperei!
  2. AW: Umstellung auf DVB-T in Baden-Württemberg Hallo, ich schreibe aus dem Elsass, wo ich nun auch keine analogen deutschen Programme mehr bekomme ausser ARD. Kann mir jemand sagen ob man mit einer französischen Digitalantenne, genannt TNT (télévision numérique terrestre), die deutschen Programme empfangen kann? Vielen Dank.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum