Wenige Monate: Umstellung auf DVB-T2 HD kommt

0
93
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Nur noch ein halbes Jahr, bis DVB-T2 HD in Deutschland komplett durchstartet. Schon heute lohnt die Anschaffung neuer Empfangstechnik, um später Stress zu vermeiden, jetzt günstig Receiver zu kaufen und kostenfreie Testangebote optimal auszunutzen.

Anzeige

Das digitale Antennenfernsehen wird sich ab dem Jahr 2017 in Deutschland grundlegend ändern. In genau einem halben Jahr – ab dem 29. März 2017 wird es in vielen Gebieten der Republik nicht nur eine deutlich größere Programmvielfalt geben, sondern auch HDTV via Terrestrik in großem Maße Einzug halten. Für DVB-T-Nutzer ändert sich einiges, denn für die meisten Zuschauer bedeutet die Umstellung auch die Anschaffung neuer Technik. Schon jetzt ist handeln empfohlen, denn der harte Umstieg auf das neue System, zumindest bei den Privatsendern, wird die Nachfrage nach Receivern zum Umstiegszeitpunkt drastisch erhöhen, zeitweise könnte es zu Geräteengpässen kommen.

Während die Antennen auch nach dem Umstieg auf DVB-T2 HD weiter genutzt werden können, müssen die Receiver ausgetauscht werden. Neue DVB-T2 HD fähige Geräte müssen her. Diese gibt es schon heute in breiter Vielfalt im Handel zu kaufen. Sowohl die Großmärkte Media Markt und Saturn als auch die Fachhandelsketten EP, Euronics, Expert und der weitere Einzelhandel haben entsprechende Geräte im Portfolio.
 
Die Hersteller der Empfangstechnik empfehlen, sogar schon heute zu den Geräten zu greifen, denn für Kunden bringt der frühzeitige Kauf nur Vorteile. Zum einen sind aktuell die Geräte noch in ausreichender Stückzahl vorhanden, sodass der Kunde frei wählen kann, welche Box er für sich nutzen will. Zum anderen hat er die Möglichkeit, die Privatsender RTL, Sat.1, Vox und ProSieben in den kommenden sechs Monaten noch ohne Zusatzkosten in bester HDTV-Qualität zu nutzen.
 
Auch preislich sind die Geräte aktuell attraktiv. Einstiegsgeräte, die neben den öffentlich-rechtlichen Angeboten auch Privatsender decodieren können, sind für knapp 80 Euro erhältlich. Was viele Zuschauer nicht wissen: Mit neuen DVB-T2 tauglichen Receivern können natürlich auch die bisher im DVB-T-Standard ausgestrahlten Programme weiterhin geschaut werden, es müssen also keine Abstriche gemacht werden.
 
Beim Kauf der passenden Empfangsgeräte sollten Kunden auf das Freenet-TV-Logo achten, das auf CI+ Modulen und Receivern zu finden ist. Damit ist der Empfang des kompletten Angebots über DVB-T2 HD gewährleistet. Viele in den letzten beiden Jahren verkaufte TV-Geräte sind im Übrigen auch heute schon DVB-T2 HD fähig. Wer bereits einen DVB-T2 HD fähigen Fernseher besitzt, kann diesen einfach mit einem CI+ Modul von Freenet TV aufrüsten.
 
Auf den Umstieg auf DVB-T2 HD weisen die Sender ab sofort, also sechs Monate vor der Umstellung auf das neue DVB-T2-HD-System, mit Laufbändern hin.
[rp]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert