Xoro: Neuer DVB-T-Receiver HRT 7515 vorgestellt

1
12
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Mit dem DVB-T-Receiver HRT 7515 der Marke Xoro stellt Mas Elektronik ein Empfangsgerät vor, dass dank Unterstützung des Videokompressionsstandards MPEG4 auch fit für terrestrischen Empfang im Ausland sein soll.

Mas Elektronik bringt mit dem Xoro HRT 7515 einen kompakten Receiver auf den Markt, der zum Empfang von digitalem Antennenfernsehen geeignet ist. Wie der Hersteller im Rahmen einer Produktvorschau vom heutigen Mittwoch ankündigte, soll sich der Receiver dabei sowohl zum Empfang von SD-Programmen in MPEG2, als auch von Sendern in HD-Auflösung im Videokompressionsstandard MPEG4 (H.264) eignen und damit auch für terrestrischen Empfang im Ausland geeignet sein soll.
 
Über einen USB 2.0 Anschluss ermöglicht der HRT 7515 die Aufnahme von TV-Sendungen auf externe Speichermedien mit NTFS und FAT32 Dateisystem. Über einen integrierten Media-Player lassen sich aufgenommene und andere Inhalte in verschiedenen gängigen Formaten wie MPG, AVI und MKV-Format abspielen. Der Player soll die Videoformate dabei bis zu einer Auflösung von 1080p verarbeiten. Auch Time-Shift soll unterstützt werden. Als zusätzliches Ausstattungsextra bietet der Receiver laut Mas Elektronik neben dem klassischen Videotext auch einen Elektronischen Programmführer.

Neben dem HDMI-Anschluss bietet der Xoro HRT 7515 auch eine SCART-Buchse, einen S/PDIF-Koaxialausgang und einen analogen Audio-Ausgang für 2,5 mm Klinke. Der Stromverbrauch soll mit 5 Watt in Betrieb und unter 0,5 Watt im Standby-Modus moderat ausfallen. Im Handel soll der DVB-T-Receiver ab sofort erhältlich sein. Den Preis gibt Mas Elektronik mit 54,99 Euro (UVP) an. Zusätzlich im Lieferumfang enthalten sind laut Hersteller eine Fernbedienung und ein Netzteil. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Xoro: Neuer DVB-T-Receiver HRT 7515 vorgestellt Ohne die Unterstützung von DVB-T2 wird dieses Gerät jedenfalls in Deutschland nicht fit sein für die Zukunft des terrestrischen Fernsehens.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum