Anga Cable: Kabelnetzer greifen in Wettlauf um Breitbandkunden ein

0
25
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Das Internet wird immer schneller und der Kampf um potenzielle Kunden zwischen DSL- und Kabelnetzanbietern ist in vollem Gange. Laut dem Präsidenten der Bundesnetzagentur Matthias Kurth entscheiden sich immer mehr Kunden für einen Breitbandanschluss.

Anzeige

Zur Eröffnung der Fachmesse am Anga Cable am Dienstag bestätigte Kurth mit aktuellen Branchendaten des Verbandes Deutscher Kabelnetzbetreiber (Anga) die Entwicklung. Laut den Ergebnissen entscheiden sich fast 40 Prozent aller neuen Breitbandkunden für Kabelinternet. Damit würden im Augenblick 3 Millionen Haushalte mit ihren Kabelanschluss Breitbandinternet und Telefonie im Kabel nutzen.
 
Der Präsident der Anga Thomas Brau sagte dazu: „Etwa 24 Millionen deutsche Haushalte können über das Breitbandkabel mit Internet versorgt werden. Damit ist das Kabel die einzig alternative und gleichzeitig technisch überlegene Infrastruktur zum Telefonnetz. Als Konsequenz wachsen die Internet und Telefonienutzung im Kabel überdurchschnittlich.“

Möglich mache diese Entwicklung die kontinuierliche Netzaufrüstung der Kabelnetzbetreiber. Mehr als 20 Prozent der Jahresumsätze würden in den Ausbau und die Modernisierung fließen. Für 2011 würden gar eine Quote von 23 Prozent erwartet, währen die restliche Telekommunikationsbranche bei 11 Prozent liegen würde.
 
Auch im Wettbewerb der TV-Übertragungswege hätten die Kabelnetzbetreiber weiterhin die Nase vorn. Aktuell liegt der Marktanteil bei 51,4 Prozent. Das Programmangebot umfasse 30 bis 50 analoge Kanäle, 70 bis 200 frei empfangbare digitale Sender, 15 bis 70 digitale Pay-TV-Sender und 10 bis 30 HDTV-Programme. Mit der Einführung neuer Mediendienste und-inhalte wie Video-on-Demand, elektronische Programmführer, 3D-Fernsehen oder HbbTV würden die Kabelnetzbetreiber auch weiterhin ihre Führungsposition vausbauen können, so Anga-Präsident Braun.
 
Die Marktentwicklung wirkt sich auch unmittelbar auf den Verband Anga aus. Nach einem erneuten Mitgliederzuwachs würde die Anga nun die Interessen von mehr als 150 Unternehmen der deutschen Breitbandkabelbranche vertreten. Thomas Braun zeigt sich optimistisch: „In unserem Verband sind alle größeren Kabelnetzbetreiber ebenso wie zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen beheimatet – wir sind somit die zentrale Vertretung der Branche mit einer starken Stimme gegenüber Marktpartnern und Politik“. [rh]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum