Anga Cable lockt mit hochkarätigen Experten

1
9
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Köln/Bonn – Der so genannte „Strategiegipfel“ ist in diesem Jahr einer der Höhepunkte des diesjährigen Fachkongresses der Anga Cable, die vom 22. bis 24. Mai in Köln stattfindet.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Chefs der Netzbetreiber von Kabel Deutschland (Christof Wahl), Orion Cable (Paul Stodden), SES Astra (Ferdinand Kayser) und Unity Media (Parm Sandhu) mit den Vertretern der Programmveranstalter Jürgen Doetz (VPRT), Prof. Dr. Carl-Eugen Eberle (ZDF) und Dr. Georg Kofler (Premiere) diskutieren. Abgerundet wird das Podium durch Dr. Hans Hege für die Landesmedienanstalten, Frank Thomsen, Chefredakteur Stern.de, als Moderator, und Anga-Präsident Thomas Braun als Gastgeber.

Der zweite Messetag wartet in diesem Jahr erstmals mit einem „Technologiegipfel“ auf, in dem sich mit Alcatel-Lucent, EWT, Hansenet, Primacom, Scientific-Atlanta, Teleste, WISI und dem niederländischen Kabelnetzbetreiber @Home erstmals Vertreter von Systemherstellern und Netzbetreibern gemeinsam über die Potenziale und Perspektiven der verschiedenen Übertragungswege austauschen.
 
„DVB meets IP“ heißt es in den Technikpanels der Anga Cable Convention. Zu den behandelten Themen der technischen Fachpanels zählen Triple- und Quadplay, Next Generation Networks, Docsis 3.0, DVB-S2, hybride DVB-IP-Set-Top-Boxen und Video-on-Demand. Speziell an die Zielgruppe Handel/Handwerk richten sich zwei ergänzende, für Messebesucher frei zugängliche Veranstaltungen am dritten Veranstaltungstag.

Digitale Programmplattformen für Kabel und Satellit bilden den Schwerpunkt der Strategiepanels. Behandelt werden insbesondere die Verschlüsselung, Electronic Programming Guides (EPGs) und Copyright-Aspekte. Zu den Referenten zählen die Produkt- und Rechtsexperten von ARD, Astra, Conax, DLM, Eutelsat, GEMA, KDG, Nagravision, NDS, Premiere, RTL, TESC, T-Online und VPRT.
 
Anga-Geschäftsführer Peter Charissé ist stolz, so viel Branchenprominenz für die Anga gewonnenzu haben: „Wir haben uns in diesem Jahr besonders bemüht, die vielschichtigen Plattformfragen unter Beteiligung aller maßgeblichen Marktteilnehmer auf den Punkt zu bringen. Das Ergebnis sollte für Netzbetreiber, Programmveranstalter und Systemhersteller gleichermaßen attraktiv sein.“
 
Abgerundet wird das Strategieprogramm durch ein international besetztes Panel zu Switch-Over-Konzepten unter Mitwirkung von Cablecom (Schweiz), LIWEST (Österreich), Telenet (Belgien) und Kabel Baden-Württemberg sowie ein Contentpanel mit MTV Networks, QVC und Turner Broadcasting. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Anga Cable lockt mit hochkarätigen Experten Seit Jahren finden derartige "Selbstdarstellungs"- Veranstaltungen statt, ohne dass ein greifbares Ergebnis herauskommt! Beide Kabel- Dachverbandverbände sind unfähig, notfalls im Zusammenspiel mit der Politik und den Landesmedienanstalten, eine Lösung für eine seit einigen Jahren längst überfällige Lösung zu finden, um bei Bedarf auch die Privaten digital einzuspeisen zu dürfen. Wie lange soll dieser absurde Zustand fortbestehen? Neben o.g. "Selbstdarstellern" spielt leider auch hiesiger "Hofberichterstatter" eine sehr unrühmliche Rolle. --> leider!!!! --> dies alles zum Nachteil der betroffenen Kabelnutzer! Solche Meldungen sind es nicht wert, dass man darüber berichtet! Da selbst meine Kritik ungehört bleiben wird, bleibt dies wohl erneut eine unnütze Wortmeldung sein und wird nicht wiederholt! --> Schade um die vertane Zeit. --> Prinzip: Jeder ist sich selbst der Nächste!
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum