Anga: KWS erweitert Leistung von Antennen-Messgeräten

0
22
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

KWS-Electronic hat für seine professionellen Antennen-Messgeräte der Varos- und AMA-Serien neue Hardware-Optionen und Firmware-Erweiterungen angekündigt. Unter anderem steht für den Einsatz im Kabelnetz-Bereich eine Frequenzbereichserweiterung zur Messung oberhalb der 862-MHz-Grenze bereit.

Die Erweiterung für das Modell AMA 310, das analoge und digitale Signalmessungen unterstützt, soll Funktionstests für Kapazitäten und Bandbreiten bis 1050 MHz im TV-Bereich ermöglichen. Via Firmware-Update werden außerdem eine TILT-Funktion zum exakten Einstellen von Verstärkern, verbesserte Ingress-Messung im Rückkanal-Bereich sowie Anzeige von dynamischer PMT und Logical Channel Number (LCN)  nachgereicht. Außerdem erweitert sich der Funktionsumfang des DOCSIS-2.0-Analyzer.
 
Für die Kombi-Messempfänger Varos 306 und Varos 109 wird per Aktualisierung eine Sat-Scan-Funktion zum leichteren Auffinden bestimmter Orbitalpositionen ergänzt. Außerdem kommen Programmier- und Auslesefunktionen für Unicable-Antennendosen und die Unterstützung für den erweiterten Unicable-Modus JESS hinzu, teilte KWS-Electronic am Dienstag mit. 

Der Varos 306 profitiert darüber hinaus von einer verbesserte Analyzerfunktion mit automatischer Analog-/Digital-Erkennung bei Kabelsignalen, einer Hardcopy-Funktion für Messwerte, die als Bitmap-Datei auf USB-Speichermedien abgelegt werden können, sowie einem Paketfehlerzähler (PE) für eine bessere Beurteilung der Qualität von digitalen Signalen bei DVB-S(2) und -C. Außerdem wurde die Transponderliste für über 100 Satellitenpositionen erweitert.
 
Der Varos 306 misst analoge BK-, Fernseh- und FM-Signale, digital sind es Sat- und BK- sowie DVB-T-Signale. Darüber hinaus ist das Gerät auch für Pegelmessungen im Rückkanalbereich ausgelegt. Eingebaut ist ein MPEG2-Decoder, der SD-Bilder darstellen kann. Für HD-Bilder gibt es einen MPEG2/4-Kombidecoder als Option. Der Varos 109 ist ausschließlich für digitales Satellitenfernsehen konzipiert, empfängt DVB-S- und DVB-S2-Signale und decodiert MPEG2- und MPEG4 (HDTV)-Datenströme. Nur für Astra-Empfang ausgelegte Verteilnetze können ebenso gemessen und beurteilt werden wie mit DiSEqC- oder Unicable-Befehlen gesteuerte Anlagen. 
 
Die neuen Funktionalitäten stellt KWS auf der Anga Cable 2012 (12. bis 14. Juni in Köln) vor. Den KWS-Messestand finden die Messebesucher in Halle 10.2, Stand B31. [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum