Anga präsentierte Spezifikation für neue Kabelbox

0
10
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Der Kabelverband Anga hat heute das Breitbandkabelprojekt „TV interaktiv 2006“ und die Spezifikation einer „perfekten“ Kabelbox vorgestellt. Kritik kam vor allem von Seiten der Receiverhersteller.

Zentrales Ziel des Konzeptes, das innerhalb der von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Initiative D21 den Projektstatus in der Gruppe Wachstum und Wirtschaftlichkeit erhalten hat, ist die Erschließung von hochauflösenden Fernsehbildschirmen für interaktive Breitbanddienste. Vor rund 100 Vertretern von Kabelnetzbetreibern, Herstellern, Programmveranstaltern und Landesmedienanstalten wurde zugleich eine offene Spezifikation für eine digitale Kabel-Set-Top-Box vorgestellt.
 
Anga-Vizepräsident Richard Pohl in der Vorstellung von „TV interaktiv 2006“: „Unsere Set-Top-Boxen-Spezifikation, die insbesondere Kabelunternehmen und Herstellern eine Leitlinie an die Hand geben soll, wurde unter aktiver Mitarbeit des Instituts für Rundfunkrecht (IRT) erstellt. Dadurch sind von Anfang an auch die Interessen der Programmveranstalter berücksichtigt worden.“ Die neue Box erlaubt es dem Zuschauer, komfortabel zwischen einer Vielzahl analoger und digitaler Programme zu „zappen“. Das bisher notwendige Wechseln der Fernbedienung entfällt.
 
Vizepräsident Richard Pohl: „Durch das ebenfalls integrierte Kabelmodem wollen wir die Akzeptanz von Breitbandinternet im Kabel vorantreiben. Der Endkunde soll unterschiedlichste Dienste über eine Box und ein und den selben Bildschirm nutzen können.“
 
Kritik erntete das eifrige Vorhaben vor allem von Set-Top-Box-Produzenten. So erklärte Technisat-Chef Peter Lepper das Ziel einer Markteinführung noch 2005 für unwahrscheinlich. „Aufgrund der komplexen Lage vor allem bei der Lizensierung ist selbst eine Einführung zum Weihnachtsgeschäft 2006 noch gewagt,“ so Lepper gegenüber DIGITAL FERNSEHEN. Auch den Endkonsumentenpreis von rund 150 halten Experten für zu gering. Franz Simais, Deutschland-Chef des Receiverherstellers Humax hielt im Gespräch mit DF eher 500 Euro für realistisch. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert