ARD und ZDF bleiben im digitalen Kabel unverschlüsselt

0
21
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Mit dem zweitgrößten deutschen Kabelnetzbetreiber, der Kabel Baden-Württemberg, haben sich ARD und ZDF auf Rahmenbedingungen für die digitalen Kabelverbreitung ihrer Angebote geeinigt.

Die Vereinbarung hat zunächst eine Laufzeit bis 31. Dezember 2007.
 
„Kabel Baden-Württemberg ist wie wir der Ansicht, dass nur ein umfangreiches Angebot an Free-TV-Programmen sowie ein offener und freier Endgerätemarkt das digitale Kabelfernsehen in Deutschland zum Erfolg werden lässt“, so ARD-Vorsitzender Prof. Thomas Gruber. Dies umfasse auch, dass der Kabelnetzbetreiber weder mit eigenen Gerätespezifikationen und Zertifizierungsverfahren in die
Marktentwicklung eingreifen noch FreeTV-Programmveranstaltern eine Verschlüsselung ihrer Programme vorschreiben werde,

Die Einigung umfasst weiterhin, dass alle Kunden von Kabel BW die öffentlich-rechtliche Programmvielfalt auch in der digitalen Fernsehwelt unverschlüsselt erleben können. Zusätzliche
Abonementgebühren und Freischaltentgelte sind für den Empfang der Angebote von ARD und ZDF damit nicht zu entrichten.

Die digitalen Angebote von „ARD Digital“ und „ZDFvision“ beinhalten insgesamt 23 Fernseh- und 25 Hörfunkprogramme sowie zahlreiche interaktive Zusatzangebote. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert