Auch ARD und Unitymedia beschließen langfristige Zusammenarbeit

55
23
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com

Die ARD mit ihren neun Landesrundfunkanstalten und der Kabelnetzbetreiber Unitymedia haben sich Ende März auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt.

Mit der Vereinbarung werden 14 TV- und Radiosender neu ins Kabel eingespeist und TV-Kunden von Unitymedia können ab dem 24. April das gesamte TV- und Radio-Angebot aller ARD Landesrundfunkanstalten empfangen.

Weiter ist geplant, dass über die TV- und Multimedia-Plattform Horizon von Unitymedia die ARD-Mediathek sowie die Tagesschau- und KiKa-App nutzbar sein werden.

Nutzer sollen auch die non-linearen Funktionalitäten wie Replay (Sendungen können bis zu 7 Tage zurück abgerufen werden) oder Instant-Restart (Zurückspringen an den Anfang einer laufenden Sendung) zur Verfügung stehen.

Mit der Kooperation legen die ARD Landesrundfunkanstalten und Unitymedia ihre langjährigen Rechtsstreitigkeiten über Einspeiseentgelte bei.

Aufgrund der Kooperation werden in NRW, Hessen und BW neu eingespeist:

TV

  • rbb Berlin
  • SR HD
  • MDR Thüringen HD
  • tagesschau24 HD
  • Radio Bremen TV
  • SR

Radio

  • NDR Blue
  • NDR Plus
  • Antenne SAAR
  • Unser Ding SR
  • WDR2 Ruhrgebiet
  • WDR2 Rhein & Ruhr
  • BR Heimat
  • Bremen Next

 
 
 [jrk]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

55 Kommentare im Forum

  1. Bei den ARD-Frequenzen die schon vorhanden sind ist noch einiges rauszuholen. Die würden ja Jahre lang nicht berührt aufgrund des Rechtsstreites.
Alle Kommentare 55 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum