Baden-Württemberg: Kabelnetz überdurchschnittlich digitalisiert

17
7
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Die Nutzung von digitalem Kabelfernsehen in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr stark gestiegen und liegt damit nun über dem Bundesdurchschnitt. Satellitenempfang ist im Bundesland hingegen immer weniger gefragt.

Insgesamt 52 Prozent der Kabel-Haushalte in Baden-Württemberg nutzen digitale Angebote. Das gab die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) am Mittwoch auf Basis der regionalisierten Zahlen des Digitalisierungsberichts bekannt. Demnach stieg die Nutzung von digitalem Kabel in den letzten zwölf Monaten um 7 Prozentpunkte, womit das Bundesland über dem Bundesdurchschnitt von 48,2 Prozent liegt.

Auch allgemein steht das Kabelfernsehen in Baden-Württemberg entgegen des deutschlandweiten Trends gut da. Während bundesweit immer weniger Menschen Kabel nutzen (aktuell 47,9 Prozent), konnte hier sogar zugelegt und 56,4 Prozent erreicht werden. Die Nutzung von Satellit fällt im deutschlandweiten Vergleich ebenfalls aus dem Rahmen. Mit einem gesunkenen Wert von 39 Prozent liegt Baden-Württemberg deutlich hinter dem bundesweiten Durchschnitt von 45,6 Prozent.
 
„Im Vergleich zu anderen Bundesländern konnte das Kabel offensichtlich von der Abschaltung des analogen Satellitenempfangs profitieren und ehemalige Sat-Nutzer für sich gewinnen“, erklärt sich der Präsident der LFK, Thomas Langheinrich, diese Entwicklung. „Ein Abschalttermin des analogen Kabels wird aber noch einige Jahre auf sich warten lassen“, fuhr er fort. Noch immer empfangen in Baden-Württemberg 1,2 Millionen Haushalte ihre Sender analog. [hjv]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

17 Kommentare im Forum

  1. AW: Baden-Württemberg: Kabelnetz überdurchschnittlich digitalisiert Für mich der eindeutige Beweis, das auf die Grundlosverschlüsselung zu verzichtigen der richtige Weg von KabelBW war. Ab Januar wird es auch bei Unitymedia aufwärts gehen.
  2. AW: Baden-Württemberg: Kabelnetz überdurchschnittlich digitalisiert Dazu auch => http://forum.digitalfernsehen.de/forum/digital-tv-ueber-kabel-dvb-c/240390-verschluesselung-bringt-kunden-nur-nachteile.html SAT-TV bringt aber die beste Programmvielfalt, Kabel BW verzichtet leider immer noch auf die Einspeisung vieler ÖR HD-Programme in sein Kabelnetz, Arte HD fehlt auch ! Vorgestern hatte ich vom Eigentümer von einem alten MFH das Argument gehört, Kabel BW verlegt mir im Haus die Leitungen vom Keller bis in die Wohnungen, sogar kostenfrei. Dann habe ich ihm gesagt, später kann man ja auf diese Leitungen auch noch SAT-TV aufschalten (er will später selbst eine Wohnung in diesem Haus nutzen, und dann könnte er bei Kabel BW sogar kündigen / oder nur noch Kabel BW Internet nutzen?). Hier in Nordbaden kann man mit einer guten Dachantenne 26 diverse DVB-T Programme empfangen, für viele Mieter ein ausreichendes Angebot (ohne Zusatzkosten, zur obligatorischen GEZ-Gebühr) ! Nur ca. 25 % aller KDG Kunden nutzen / akzeptieren eine Smart-Card, ein Anteil der überwiegenden Mehrheit der Verschlüsselungsablehner schaut dann u.U. nur die unverschlüsselten ÖR in digitaler Qualität und die Privaten werden bei einer vorhandenen Grundlosverschlüsselung von 75 % nur Analog empfangen (obiger Link: Seite 6, Beitrag 81)!
  3. AW: Baden-Württemberg: Kabelnetz überdurchschnittlich digitalisiert Ob es Leute gibt, die trotz DVB-C Tuner analog schauen?
Alle Kommentare 17 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum