BLM legt neue Must-Carry-Regelungen fest

8
16
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

München – Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat eine Neufassung der Kanalbelegungssatzung verabschiedet. So ist die Einspeisung von 16 analogen Fernseh-Programmen für die Kabelnetzbetreiber verpflichtend vorgeschrieben.

Es handelt sich dabei laut BLM-Angaben um acht öffentlich-rechtliche und acht private Programme. Bei den privaten Programmen sind die beiden bundesweit verbreiteten reichweitenstärksten privaten Vollprogramme mit den Fensterprogrammen vorgesehen, ein lokales oder regionales Fernsehangebot sowie ein Telemedium.

Dazu kommen je ein Spartenprogramm aus den Kategorien Information/Bildung, Sport, Unterhaltung und Musik. Die vier Spartenprogramme und das Telemedium werden von der Landeszentrale vor allem nach Vielfaltskriterien bestimmt. Die restlichen Programme können von den Netzbetreibern unter Beachtung der allgemeinen rechtlichen Vorgaben selbst festgelegt werden.
 
Die Neufassung ist notwendig geworden, nachdem durch die Novellierung des Bayerischen Mediengesetzes vom 11. Dezember 2006 die Kanalbelegungsvorschriften wesentlich geändert wurden.
 [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

8 Kommentare im Forum

  1. AW: BLM legt neue Must-Carry-Regelungen fest Abschaffen und die Kabelnetzbetreiber selber walten lassen. Ganz und gar gegen die Kunden könnten die so ja auch nicht arbeiten.
  2. AW: BLM legt neue Must-Carry-Regelungen fest Gehören zu den öffentlich-rechtlichen Programmen auch solche aus den Nachbarländern?
  3. AW: BLM legt neue Must-Carry-Regelungen fest Nein, vorgeschrieben sind: öffentlich-rechtliche TV-Programme * 3sat * ARD * ARTE * Bayerisches Fernsehen (BFS) * BR alpha * Kinderkanal (KiKa) * Phoenix * ZDF reichweitenstärkste Privatsender * Sat.1 * RTL Lokalfernsehsender * im jeweiligen Versorgungsgebiet
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum