Breitband-Boom ungebrochen

0
10
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Eine Fortsetzung des Booms bei Breitband-Internet, Zuwächse bei der Kabel-Telefonie und der Anzahl der digitalen TV-Kunden sowie stagnierende Kundenzahlen bei Kabel-TV erwartet der Branchenreport 2003 der Berufsgruppe „Kabel-TV“ im Fachverband der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen der Wirtschaftskammer Österreich.

Anzeige

Eindeutig Marktführer ist die Kabelbranche in Österreich bei Breitband-Internet. Wie im Jahr 2002 haben sich auch im Jahr 2003 die sogenannten Zusatzdienste der Kabelnetzbetreiber – wie eben Internet – sehr positiv entwickelt. Die Anzahl der Breitband-Internet-Kunden der Kabelnetzbetreiber hat sich nach einer 22-prozentigen Steigerung 2002 im Jahr 2003 erneut um 23 Prozent auf nun insgesamt 330.718 erhöht. 106 Kabelnetzbetreiber (2002: 92; 2001: 88) bieten in Österreich Internet-Services an – um 15 Prozent mehr als 2002. Nach Wien mit mehr als 180.000 Kabel-Internet-Kunden verzeichnet das Bundesland Oberösterreich über 30.000, Niederösterreich und Salzburg und die Steiermark jeweils mehr als 20.000 Haushalte, die via Kabel surfen.
 
Der Fachverband unterstützt die Anstrengungen der Politik im Rahmen der Breitbandinitiative und fordert eine rasche Umsetzung der Bundesvorgaben in den Ländern. Der einfachste Weg, die Verbreitung von Breitbandanschlüssen zu erhöhen, wäre jedoch eine Optimierung der Rahmenbedingungen. Notwendig wären dabei die Beseitigung von Barrieren im Mobilfunk- und Festnetzausbau sowie die Förderung der Erstellung von breitbandigen Inhalten durch eine vereinfachte Rechtenutzung im Online-Bereich.
 
Starke Steigerungen sind bei der Anzahl der digitalen Kabel-TV-Haushalte zu vermerken: Wurden Ende 2002 noch knapp mehr als 31.000 Konsumenten mit digitalen TV-Bildern versorgt, waren es Anfang 2004 bereits über 41.000 Teilnehmer.
 
Rund 115 Kabel-TV-Unternehmen bieten ein Kabel-Lokalprogramm an, 27 Kabelbetreiber sind auch selbst Programmveranstalter von lokalen Kanälen und liefern damit einen Beitrag zur regionalen Vielfalt.
 
Die Anzahl jener Teilnehmer, die Kabel-Telefonie nutzen, stieg 2003 um 5 Prozent (2002: +9 Prozent auf 159.830) auf nunmehr 167.025. Sie alle nutzen „Triple Play“ (TV, Internet und Telefon) via Kabel. Kabel-Telefonie wird in fünf Bundesländern angeboten: Wien, Tirol, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten (Reihung nach Anzahl der Kunden). [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert