DI der Woche: Kabel erhöht Druck auf DSL

62
12
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Auch in diesem Jahr gehen Medienexperten davon aus, dass die Kabelnetzbetreiber mit ihren Internetangeboten den Druck auf DSL-Anbieter erhöhen werden, während der Glasfaserausbau weiterhin ein kümmerliches Dasein fristet.

Diese Einschätzung gibt das Beratungsunternehmen Goldmedia in seinem Trendmonitor 2012 ab. Während in diesem Jahr der LTE-Ausbau weiter forciert wird, könnte sich der Glasfaseranschluss zum Ladenhüter entwickeln. Laut einer Erhebung des Marktforschungsinstituts Idate im Auftrag des FTTH Council gibt es in Deutschland nur eine Million an Glasfaserleitungen anschließbare Haushalte, von denen nur 166 000 diesen Anschluss tatsächlich nutzen.

Bessere Aussichten räumt Goldmedia den Kabelnetzbetreibern ein. „Bereits 2011 haben alternative Anbieter, allen voran die Kabelnetzbetreiber, mehr Breitbandneukunden gewinnen können als die DSL-Anbieter“, sagt André Wiegand, Geschäftsführer der Goldmedia GmbH Strategy Consulting, gegenüber DIGITAL INSIDER. Das wird sich seiner Meinung nach auch in diesem Jahr fortsetzen. Da zudem laut Wiegand immer mehr Kabelkunden durch die Buchung von Digital-TV-Paketen oder Festplattenreceivern bei den Anbietern registriert und somit direkt adressierbar sind, werde auch die Vermarktung von  Kabelinternet besser möglich.

Einer Verpflichtung zur Öffnung der Kabelnetze für die Angebote Dritter, wie sie von der Deutschen Telekom bereits seit Längerem gefordert wird, räumt Wiegand hingegen keine Chancen ein. „Voraussetzung hierfür wäre, dass man eine marktbeherrschende Stellung feststellen würde“, so der Goldmedia-Analyst auf Anfrage von DIGITAL INSIDER. Bei einem Marktanteil der Kabelnetzbetreiber von 12 Prozent ist diese aber nicht gegeben.

Im DIGITAL INSIDER derWocheliefertIhnen unsergleichnamigerBranchen-Fachdienst immeramMontagexklusiveHintergründe aus derMedienbranche. WeitereInformationenzum Themafinden Sie in dergedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER,den Sieunter diesem Link abonnieren können.DIGITAL INSIDER der Woche – Archiv
[mh]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

62 Kommentare im Forum

  1. AW: DI der Woche: Kabel erhöht Druck auf DSL ist ja kein wunder, während die telekom hier in einem unterallgäuer dorf nur DSL light anbietet, bekommt ich von KD kabelinternet 32000.
  2. AW: DI der Woche: Kabel erhöht Druck auf DSL Selbst ich als großer Gegner des Kabel-TVs komme bei den Angeboten von Kabel Deutschland ins Grübeln. Via DSL erreichen wir hier leider nur ca. 5000 kbps für rund 30€ im Monat, bei Kabel Deutschland wären laut Verfügbarkeitscheck "bis zu 32000 kbps" möglich, zu einem niedrigeren Preis. Der Haken an der Sache wären die drei derzeit von uns betriebenen SIM-Karten über den Hauptanschluss. Also müsste man schon einmal 80€ an Portierungsgebühren an Alice-O2 zahlen, was den Wechsel natürlich erschwert.
  3. AW: DI der Woche: Kabel erhöht Druck auf DSL Ich lach' mich schlapp. In ihrer "Kernfunktion" TV-Kabelanbieter, haben sie teilweise durch Zwanngsverkabelung und damit einher gehender oligopolistischer Stellung eine marktbeherrschende Stellung. Schon aus diesem Grunde heraus gehörte das Kabel reguliert. Das Zusatzangebot Internet/Telefonie gleich mit hinterher. Ich frage mich sowieso wie sich diese 12 % errechnen....
Alle Kommentare 62 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum