[DI vor 5 Jahren] Eine neue „Arena“ verwirrt Fußballfans

4
15
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Seit drei Wochen rollt der Bundesliga-Fußball wieder. Vor fünf Jahren war sich so mancher Kabelhaushalt nicht sicher, ob er die Live-Spiele sehen konnte. Arena hatte die komplexe Kabelnetzstruktur unterschätzt.

Anzeige

Arena sorgte für einen Paukenschlag, als das Unternehmen die Live-Rechte an der Fußball-Bundesliga erhielt. Die Freude währte beim neuen Fußballsender aber nur kurz, dann brach der Unmut der Fans über Arena herein. Satellitenhaushalte, die zuvor das Fußball-Abo von Premiere, heute Sky, besaßen, mussten sich eine neue Set-Top-Box zulegen. Noch ärgerlicher war die Situation für Kabelkunden.

Je nach Kabelnetzbetreiber gab es eine andere Konstellation zwischen Arena, Premiere und dem entsprechenden Netzbetreiber. Dank einer Einigung zwischen dem ehemaligen und dem neuen Besitzer der Fußball-Live-Rechte konnten die Kunden von Kabel Deutschland ihren Premiere-Decoder weiter für den Empfang des Bundesligafußballs nutzen. Eine solche Einigung gab es für Haushalte im Netz von Kabel BW aber nicht.

Richtig verwirrend wurde es für Haushalte, die ihr Fernsehen von mittelständischen oder kleinen Kabelnetzbetreibern empfingen, denn diese beziehen die TV-Signale teils von eigenen Kopfstellen, teils von einem Kabelbeteiber der Netzebene 3 wie zum Beispiel Kabel Deutschland. „Für den Kunden ist das im Einzelnen kaum noch nachvollziehbar“, fasste damals Guido Niehaus von EWT die unübersichtliche Situation zusammen. „Es ist nicht zu übersehen, dass Arena deutliche Anlaufschwierigkeiten hat.“ Die zeigten sich auch darin, dass der Fachverband für Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen (FRK) zunächst das Angebot von Eutelsat ablehnte, Arena via Kabelkiosk über die eigenen Kopfstellen einzuspeisen und sogar mit einer Beschwerde beim Bundeskartellamt drohte. Dem FRK waren gestaffelte Garantiezahlungen Dorn im Auge.

Das Ende ist allseits bekannt: Arena war zu jeder Zeit weit entfernt von den 6 Millionen Kunden, die Unternehmenssprecher Bernard de Roos vor dem Start der Bundesliga im August 2006 anpeilte. Ein Jahr später rollte der Ball doch wieder bei Premiere und das Kapitel Arena hatte sich am 30. September 2010 erledigt, als das Programmpaket Arena Sat eingestellt wurde.

In der Rubrik DIGITAL INSIDER vor 5 Jahren blickt die Redaktiondes Branchendienstes einmal im Monat auf Themen zurück, die seinerzeitdie Branche bewegt haben. Während manche Entwicklungen bis heute nichtsvon Ihrer Relevanz eingebüßt haben, entlarvt unsere Rückschau auchTotgeburten und verfehlte Erwartungen. Den DIGITAL INSIDER können Sieunter diesem Link abonnieren.DIGITAL INSIDER vor 5 Jahren – Alle Beiträge im Überblick
[mh]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. AW: [DI vor 5 Jahren] Eine neue "Arena" verwirrt Fußballfans Die Hauptschuld trifft aber die DFL, die die Rechte erst an Arena vergeben hat und den längjährigen Partner Premiere vor den Kopf gestossen hat. Ich fürchte, so etwas ähnliches passiert jetzt wieder.
  2. AW: [DI vor 5 Jahren] Eine neue "Arena" verwirrt Fußballfans Das waren noch Zeiten, das war der Beginn des Absturzes von Unitymedia. Sie waren größenwahnsinnig geworden und wollten unbedingt Pay TV Anbieter spielen. Sie haben sich so dermaßen verzockt, dass das Unternehmen heute noch eine kapitale Minusbilanz und einen nicht wett zu machenden Schuldenberg hat. Wegen dem Arena-Debakel ist die Unternehmensführung immer noch in den eigenen Komplexen gefangen und das Unternehmen geht deswegen noch pleite.
  3. AW: [DI vor 5 Jahren] Eine neue "Arena" verwirrt Fußballfans Das waren Zeiten. Hier im Forum war die Hölle los.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum