Die Fusion von DVB-C und IPTV

9
15
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Dank digitaler Technologie nimmt die Verschmelzung von Kabelfernsehen und IPTV immer weiter zu. Schon heute setzen immer mehr Kabelnetzbetreiber auf IPTV-Dienste zur Ergänzung ihrer DVB-C-Angebote. Ein Beispiel sind mobile TV-Dienste.

Moderne TV-Kabelnetze übertragen längst nicht mehr nur digitales Fernsehen über den Übertragungsstandard DVB-C, sondern stellen auch hocheffiziente Anbindungen für Breitbandinternet dar. Dabei ergänzen sich beide Technologien zunehmend bei der TV-Übertragung. Denn tatsächlich setzen immer mehr Kabelnetzbetreiber längst auf einen Mix der Übertragungsarten, um ihre Produkte im Fernsehbereich flexibler zu gestalten.

„Das Beste aus beiden Welten“ war deshalb auch das Thema eines umfangreichen Workshops, den der Veranstalter der Fachmesse Anga Com am Mittwoch in Frankfurt am Main veranstaltete. Über die Möglichkeiten, wie IPTV die DVB-C-Übertragung für die TV-Wiedergabe auch Zweitgeräten wie Tablets oder Smartphones ergänzen könnte, sprach dabei Jürgen Magull von M7 Deutschland. Ein Beispiel für einen Dienst in dieser Art stellte Daniel Hesselbarth von Unitymedia Kabel BW mit dem Mobile-TV-Produkt Horizon Go vor. Auch Kabel Deutschland hat seit einigen Wochen ein mobiles Fernsehangebot in Ergänzung zur DVB-C-Verbreitung der Sender im Produktportfolio.
 
Über die Marktchancen, die sich für Kabelnetzbetreiber aus netzseitigen zeitversetzten Angeboten ergeben würden, sprach Hans Kühberger von Ocilion. So würden IP-gestüzte Replay-Angebote aus der Schweiz zeigen, dass sich auf diesem Wege neue Erlösquellen erschließen lassen. Über die Lizenzentgelte würden davon letztlich auch die Fernsehsender profitieren.
 
Völlig neue Dimensionen könne das IPTV-Angebot über das TV-Kabel nach der Umstellung auf den neuen DOCSIS-3.1-Standard erreichen, wie Cornel Ciocirlan von Arris erklärte. Dank effizienterer Übertragungen stünde dann ein größeres Spektrum für IPTV-Dienste zur Verfügung.
 
Fortgesetzt werden soll die Diskussion über die Verschmelzung von DVB-C und IPTV auf der Anga Com vom 9. bis zum 11. Juni in Köln. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. AW: Die Fusion von DVB-C und IPTV Schön wärs auf jeden Fall... Nicht eingespeiste sender per IP-TV nachliefern an den Hybrid Receiver. Online Replay, Aufnahmen in der Cloud von allen Endgeräten abspielbar... lasst mich weiter träumen
  2. AW: Die Fusion von DVB-C und IPTV Wieviel Tage willst Du da warten bis dann eine 10Gbyte Datei hochgeladen wurde? Kostenlose Clouds kann man da ganz vergessen da musst Du dann schon so was wie ShareOnline oder Ähnliches nehmen. Aber abspielen kann man die Dateien dann logischerweise nicht so einfach.
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum