Drei Angebote für Kabelnetzbetreiber Ish

0
11
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Der Verkauf des nordrhein-westfälischen TV-Kabelnetzbetreibers Ish geht in die heiße Phase, die Angebotsfrist endete am Freitag.

Wie das Handelsblatt berichtet, liegen den Ish-Eignern – einem Bankenkonsortium unter Führung der Deutschen Bank und der Citigroup – drei Offerten vor. Demnach haben die Wagniskapitalgesellschaften Apollo und Blackstone, das Finanzkonsortium BC Partners sowie eine Gruppe aus Goldman Sachs, Apax und Providence ein Gebot abgegeben. Diese Gruppe hatte 2003 bereits den größten TV-Kabelnetzbetreiber, die Kabel Deutschland GmbH (KDG), von der Deutschen Telekom, gekauft.
 
Die Gebote liegen dem Handelsblatt zufolge zwischen 1,3 und 1,4 Mrd. Euro. Sie fallen damit etwa sieben Mal so hoch aus wie das Ish-Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Die Offerten erlaubten einigen verkaufsunwilligen Banken aber gleichzeitig, an ihrem Ish-Engagement festzuhalten. „Die Bewertungen von Kabelnetzbetreibern steigen wieder, möglicherweise kommt es erst zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Verkauf von Ish“, zitiert das Blatt einen Experten. Ish soll nach dem bisherigen Zeitplan bis Ende Februar verkauft werden. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert