Droht dem Kabelkiosk das Aus bei Tele Columbus?

19
19
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mit der Übernahme durch Kabel Deutschland könnte dem Kabelkiosk bei Tele Columbus in absehbarer Zeit das Aus drohen – vorausgesetzt, die Behörden machen den Kabelnetzbetreibern keinen Strich durch die Rechnung.

Durch die geplante Übernahme von Tele Columbus durch Kabel Deutschland (KDG) könnte das von Eutelsat betriebene Kabelkiosk in den Netzen von Tele Columbus vor dem Aus stehen. Zwar werden die Münchener im Rahmen der Übernahme die Verträge mit Eutelsat zunächst übernehmen, jedoch erklärte Kabel Deutschlands Chief Financial Officer, Andreas Siemen, am Donnerstag bei der KDG-Hauptversammlung, dass diese Verträge sein Unternehmen daran hindern würden, die eigenen Produkte in den Netzen von Tele Columbus anbieten zu können. Voraussetzungen hierfür ist die Freigabe der Akquisition durch das Bundeskartellamt. Zur Laufzeit der Eutelsat-Verträge machte Siemen keine Angaben.

Darüber hinaus will Kabel Deutschland mit Blick auf Primacom weitere Konsolidierungen nicht ausschließen. Derzeit liegt der Fokus laut Siemen jedoch auf dem Kauf von Tele Columbus. Er geht von signifikanten Investitionen in die Infrastruktur des Berliner Kabelnetzbetreibers aus. Sollte das Bundeskartellamt diese Übernahme untersagen, haben die Münchener für die dafür vorgesehenen Mittel noch keinen Plan B in der Schublade liegen. Dann dürfte Primacom oder eventuell auch Pepcom für KDG wesentlich interessanter werden. [mh]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Droht dem Kabelkiosk das Aus bei Tele Columbus? ... sehe ich etwas anders. Gerade die Kooperationen von Tele Columbus und Kabelkisok dürfte für die KDG interessant sein. Bekanntermaßen werden kleinere KDG-Netze nicht ans KDG-Backbone angeschlossen. Hier macht für die KDG ein DIenstleister wie Kabelkiosk durchaus Sinn. Sollte die KDG Tele Columbus übernehmen dürfen, dürften diese KDG-Netze Tele Columbus unterstellt werden. Größere Tele Columbus-Netze dürften, wo es sich wirtschaftlich lohnt, ans KDG-Backbone angeschlossen werden und der KDG unterstellt werden. Ich denke auch die KDG dürfte die Marke Tele Columbus aufrecht erhalten. Die KDG hat 2 verschiedene Produktlinien. Einmal die Kabelnetze, die ans KDG-Backbone angeschlossen sind und kabelgebunden zentral versorgt werden und eben die Kabelnetze die nicht ans Backbone angeschlossen sind und über dezentrale Kopfstellen versorgt werden. Wenn die KDG Tele Columbus nicht übernehmen darf, dürfte auch keine Übernahme von Primacom oder Pepcom möglich sein. Diese beiden KNB sind wie Tele Columbus schwerpunktmäßig in Ostdeutschland aktiv und sind damit direkte Konkurrenten der KDG ...
  2. AW: Droht dem Kabelkiosk das Aus bei Tele Columbus? Wenn KDG dann deutschlandweit auf die Grundverschlüsselung verzichtet, dann erfolgt vermutlich auch eine Übernahme-Genehmigung durch das Kartellamt (siehe UM)! => http://forum.digitalfernsehen.de/forum/df-newsfeed/312053-wird-kabel-deutschland-zur-direkten-konkurrenz-fuer-unitymedia-2.html#post5634331
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum