Entavio steigt in den Kabelmarkt ein

116
19
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

München/Leipzig – Die im Fachverband Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen (FRK) organisierten kleinen Kabelnetzbetreiber werden ab Herbst 2008 ihren Kunden auch die Entavio-Pakete anbieten können.

Darauf haben sich die SES-Astra-Tochter Entavio und die Kabel Dienstleistungs GmbH (KDL) auf dem 10. Kabelkongress in Leipzig geeinigt. Die KDL kooperiert als Dienstleister mit den Mitgliedern des FRK.

Bis zum dritten Quartal 2008 wollen Entavio und die KDL laut eigenen Angaben ein gemeinsames Angebot für alle unabhängigen Kabelnetze mit eigener Kopfstelle entwickeln. Die Kabelnetzbetreiber soll mit Entavio-geeigneten Receivern eine breite Palette von Free- und Pay-TV-Angeboten machen können.

Heinz Peter Labonte, Geschäftsführender Stellvertretender Vorsitzender des FRK, empfahl den FRK-Mitgliedern die Kooperation aufs Wärmste. Die FRK-Mitglieder bräuchten eine nicht proprietäre, unabhängige Digitalisierungslösung für ihre Kunden und Kopfstellen. „Deshalb unterstützen die unabhängigen mittelständischen Kabelnetzbetreiber den Plattformgedanken von Entavio, um die Angebotsvielfalt zu sichern.“ Entavio würde, so Labonte abschließend, für mehr Wettbewerb und Meinungsvielfalt auf dem Kabelmarkt sorgen. Letztlich könnten unabhängige Kabelnetzbetreiber durch diese Kooperation wettbewerbsfähig bleiben.

Der Entavio-Geschäftsführer Wilfried Urner bezeichnete die Kooperation „als Beleg dafür, dass Entavio als komplett neutrale Plattform das richtige Konzept auch für den Kabelmarkt bietet.“ Ziel von Entavio sei es auch den Kabelkunden mit nur einem Digitalreceiver und einer Smartcard den einfachen Zugang zum digitalen Fernsehen zu verschaffen.
 
Dafür sollen die Receiverhersteller Entavio-geeignete Kabelreceiver produzieren und selbst vermarkten – Entavio möchte sich im weiterhin ausstehenden Kartellamtsverfahren nichts verbauen und kündigt deswegen sofort an, in den Receiver-Markt nicht eingreifen zu wollen. Ähnlich ist auch die erneute Erklärung Entavios zu verstehen, selbst keine Programme zu veranstalten und damit allen Inhalteanbietern in gleicher Weise offen zu stehen. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

116 Kommentare im Forum

  1. AW: Entavio steigt in den Kabelmarkt ein Die Kabelkunden sind es ja auch gewohnt, monatlich für ein Digitalprogramm abgezockt zu werden. Da fällt es sicher leichter sowas zu etablieren... Gruß emtewe
Alle Kommentare 116 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum