EWT hat Bosch Breitbandnetze übernommen

0
165
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Der Kabelnetzbetreiber EWT hat im Januar 2005 das Geschäftsfeld Breitbandnetze der Robert Bosch GmbH (BN Breitbandnetze GmbH) übernommen.

EWT mit Zentrale in Augsburg beschäftigt jetzt 560 Mitarbeiter und ist durch den Zukauf mit über 2 Millionen angeschlossenen Haushalten einer der größten Netzbetreiber in Deutschland.
 
BN Breitbandnetze tritt zukünftig unter dem Namen EWT Breitbandnetze GmbH auf und wird die existierenden Management- und Mitarbeiterstrukturen unter der Leitung des bisherigen BN-Geschäftsführers Dr. Norbert Lenge und des EWT-Managements weiterführen. Bei Beschäftigung und Standorten sind keine Änderungen geplant. Die TV-Kabelnetze sollen auch weiterhin sukzessive rückkanalfähig ausgebaut werden, denn bei EWT setzt man beim Ausbau der Netze nicht nur auf das digitale Fernsehen, sondern verstärkt auch auf breitbandige Internet- und kostengünstige Voice-over-IP-Telefoniedienste.
 
Mit bundesweit rund 300.000 an das High-Speed Internet angeschlossenen Haushalten ist die EWT-Gruppe eigenen Anhaben zufolge jetzt einer der größten Anbieter von breitbandigen Internet-Anschlüssen über Kabel-TV-Netze. In den mit High-Speed Internet versorgten Gebieten, z.B. in Berlin, Magdeburg, Zwickau, Chemnitz, Halle, Hagen, Wolfsburg, Mainz, Frankfurt, Nürnberg, Fürth, Erlangen, Würzburg, Augsburg und Bochum – verzeichnet EWT kontinuierlich steigende Kundenzahlen.
 
Durch den Einsatz moderner Voice over IP-Technologie (VoIP) wird die EWT-Gruppe bis Ende dieses Jahres bundesweit 200.000 Haushalten einen kostengünstigen Telefonanschluss ermöglichen. Dies bringt enorme Spareffekte für die Kunden und den Einstieg in eine zukunftssichere Technik. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert